Fleischsnacks Gut abgehangen

Der Wurst-Snack zählt auch dank Bifi zu den Klassikern im C-Store und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Im Kommen sind aber auch Fleisch-Snacks, die immer mehr Anhänger finden.

Donnerstag, 05. September 2013 - Süßwaren & Salzige Snacks
Martin Eschbach
Artikelbild Gut abgehangen

Inhaltsübersicht

Nach wie vor ist der Convenience Kanal dafür bekannt, Vorreiter für Innovationen aus den Bereichen Lebensmittel und Getränke zu sein. Nicht selten bringen namhafte Hersteller ihre Neuheit am liebsten zuerst in den Convenience-Kanal, bevor sie dann im Lebensmittel-Einzelhandel gelistet wird. Natürlich muss die Innovation passen. Vor allem die neuen, modernen Nahversorger, wie Rewe to go oder Albert Heijn to go sind offen für neue Sortimente. Innovationen werden hier von den Konsumenten sogar erwartet. Das gilt nach wie vor auch für Tankstellen-Stores. Kein Wunder also, dass Anbieter wie Jack Link’s mit seinen Fleisch-Snacks vor allem den Impuls-Kanal im Visier haben. Die Snacks haben immer noch Innovations-Status, obwohl sie bereits seit einigen Jahren auf dem Markt sind. Doch zuvor hat es in Deutschland getrocknetes Fleisch als Zwischendurch- und Unterwegs-Snack aus der Tüte noch nicht gegeben. „Fleischsnacks sind für die Konsumenten eine neue Geschmacksentdeckung“, ist Harald Schnalke, Marketing Director bei Jack Link’s, überzeugt. Mit Nachklang, denn er stellt eine überdurchschni ttliche Nachkaufquote nach dem ersten Testkauf fest. Es versteht sich von selbst, dass er jedem Shop-Betreiber rät, Jack Link’s Beef Jerky mindestens einmal im Verkauf zu testen.

Damit es nicht langweilig wird, bleibt das Unternehmen innovativ und präsentiert regelmäßig neue Produkte oder Geschmacksvarianten. Aktuell die Geflügelvariation Turkey Snack Oven Roasted. Laut Hersteller ist es zart in der Konsistenz und leicht zu beißen. Also kein klassisches Beef Jerky-Produkt, das den Schwerpunkt des Jack Link’s-Angebot bildet. Es positioniert sich eher im Segment der Wurst-Snacks, könnte also dem Markführer Bifi hier Konkurrenz machen. Und das scheint auch gewollt: „Die Innovation bietet dem Verbraucher qualitativ jenseits klassischer Wurstsnacks ein erstrangiges Produkt“, heißt es in einer Pressemeldung zur Einführung. Der Snack im Riegelformat wird in Deutschland hergestellt „aus bestem puren Putenfleisch nach bewährter original amerikanischer Familien-Rezeptur“.

Apropos in Deutschland hergestellt: Am noch jungen, aber stetig wachsenden Fleischsnack-Markt partizipieren will auch das Unternehmen Gut Conow Landprodukte. So deutsch wie der Firmename klingt sind auch die Produkte, denn das Unternehmen ist im mecklenburgischen Conow zu Hause und verarbeitet nach eigenen Angaben ausschließlich Fleisch von Tieren, die in Deutschland geboren, gemästet, geschlachtet und zerlegt wurden. Daraus wird dann Conower Jerky. Im Angebot sind derzeit vier Geschmacksvarianten: Beef Jerky Classic, Beef Jerky Bärlauch Pfeffer, Puten Jerky Süß Sauer sowie Puten Jerky Chili-Paprika. Im Visier hat das Unternehmen alle Vertriebskanäle. So sei man bereits in mehreren hundert Fitness-Studios gelistet. Der Impuls-Kanal spielt natürlich im Rahmen der Vertriebsstrategie ebenfalls eine wichtige Rolle.