Uniti Expo Darum ist Stuttgart eine Reise wert

Beitragsseiten

 

Obwohl sich die Uniti Expo erst zum dritten Mal jährt, ist sie schon eine konstante Größe in vielen Terminkalendern geworden. Bruno Boroewitsch, Geschäftsführer des Mitveranstalters Com-a-tec, erklärt, was die Besucher erwartet.

Die Leitmesse für die Tankstellen- und Carwash-Branche ist noch eine recht junge Messe. Hat es erste Anpassungen im Messe-Konzept gegeben?

Bruno Boroewitsch: Selbstverständlich, und genau das ist der wichtigste Baustein unseres Erfolges. Unsere Maxime war es von Beginn an, eine Branchen-Leitmesse zu etablieren, die die Bedürfnisse der Aussteller und Besucher stets optimal erfüllt. Nach Durchführung der Uniti Expo 2014 haben wir sehr gewissenhaft die Stärken und Schwächen der ersten Veranstaltung analysiert und konsequent Verbesserungsmaßnahmen umgesetzt, wie zum Beispiel den Umzug in neue Messehallen, die Neugestaltung der Themenwelten, die Integration der Foren, die Aufnahme des Genussgarten Foodcourts und vieles mehr. Der Erfolg in 2016, mit 40 Prozent Wachstum der Ausstellerfläche und einer rundum positiven Resonanz, hat uns bestätigt. In den vergangenen zwei Jahren waren es eher Detailverbesserungen sowie wachstumsbedingte Anpassungen.

Wo legen Sie den Schwerpunkt? Ist die Uniti Expo eher eine Ausstellungsmesse oder eine große Plattform für einen Branchendialog?

Boroewitsch: Beides. Die Uniti Expo ist eine Konzept- und Innovationsmesse. Sie zeigt, was der Markt zu bieten hat und welche Ideen, Produkte und Konzepte das Tankstellen- und Convenience-Geschäft zukunftsfähig machen. Übrigens, besonders gut zu erkennen im Wachstumsmarkt Foodservices oder Kaffee.

Die Ausstellung ist in vier Themenbereiche gegliedert. Welcher Bereich interessiert die Besucher am meisten?

Boroewitsch: Das ist schwer zu sagen. Sowohl der Eindruck vor Ort als auch die Stimmen unserer Aussteller bestätigen, dass alle Themenwelten gleichermaßen auf großes Interesse gestoßen sind und hervorragend besucht waren. Auch die genaue Analyse der Besucherdaten zeigt, dass die meisten Mineralölgesellschaften und großen Tankstellen-Betreiber mit Experten aus den Bereichen Technik, Carwash und Convenience vertreten waren.

Kleinere Unternehmer, ebenso wie Tankstellen-Pächter, haben ohnehin meist ein breites Interesse an diversen Themen. Jedem, der nicht selbst dabei war, empfehle ich, sich auf www. uniti-expo.de das Video zur Uniti Expo 2016 anzuschauen. Es vermittelt in nur fünf Minuten einen Gesamtüberblick über die Messe sowie die Stimmung bei Besuchern und Ausstellern.

Wie weit widmet sich die Messe dem Thema Foodservice/Bistro, sowohl von der Ausstattung her also auch vom Sortiment her gesehen?

Boroewitsch: Sie greift alle wichtigen Themen, die aktuell und in Zukunft den Markt bewegen, auf: von alternativen Kraftstoffen bis hin zur fortschreitenden Digitalisierung und neuen Zahlungsmethoden. Die Dynamik des Convenience- und Foodservice-Geschäftes sowie die Digitalisierung von Shop und Bistro spielen dabei eine entscheidende Rolle. Schließlich ist der Wandel der Tankstelle vom Kraftstoff-Lieferanten hin zum Rundum-Versorger für Individualverkehr und Nahbereich ein Thema, das unsere Branche noch sehr lange begleiten wird.

Diese Veränderungen behandeln wir auch in unseren für jeden Besucher frei zugänglichen Foren. Eine Art Flaggschiff in Sachen Foodservices ist der Genussgarten-Foodcourt, der alle Besucher zu einer kulinarischen Entdeckungsreise einlädt. Dort zeigen die Partner eindrucksvoll, was innovative Foodservices den Tankstellen-Betreibern heute alles bieten.