Q1-Tankstelle Hausmannskost für den Shop

Q1 gibt Gas. Die Shops der Mineralölgesellschaft aus Osnabrück bekommen immer mehr Gastronomie-Charakter. An zwei Standorten arbeiten ausgebildete Köche im Bistro und testen unter anderem Take-away und einen Lieferservice.

Mittwoch, 27. April 2016 - Tankstelle
Tobias von Heymann
Artikelbild Hausmannskost für den Shop
Bildquelle: Q1 Mineralölgesellschaft

Inhaltsübersicht

Sie sollen mehr sein als nur Tankstellenshops unter vielen: Sie wollen ihren Kunden als „Oase des Genusses“ einladende Ruhe, ein gutes Sortiment sowie Service bieten: Die Tankstellenshops des mittelständischen Mineralölunternehmens Q1 verfolgen ein neues Konzept. Das zahlt sich aus: Mehrfach prämierte die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) die Shops. So erreichten die Q1-Shops 2013 den ersten Platz und landeten 2015 mit der Gesamtnote 1,6 auf dem zweiten – nachdem verdeckt arbeitende Tester rund ein Dutzend Mineralöl-Marken und deren Läden unter die Lupe genommen hatten. Vier Bereiche standen für die Prüfer besonders im Fokus: Auswahl, Service und Beratung, Qualität der Speisen und Getränke sowie das Erscheinungsbild.

„Seit 2011 haben wir gezielt begonnen, unser Shop-Konzept zu entwickeln, haben Teststandorte aufgebaut und unser Modell immer weiter verfeinert“, sagt Frederick Beckmann, Mitglied des Management Boards von Q1. „Mit dem Rollout haben wir dann ab 2014 richtig losgelegt. Derzeit befinden wir uns weiterhin in einer intensiven Bauphase, um an allen geeigneten unserer 190 Standorte das neue Konzept individuell angepasst umzusetzen.“

Zum Teil betreibt Q1 die Tankstellen dabei als eigene Filialen, andere werden von Pächtern betreut. Schon Ende April soll in Berlin ein weiterer Shop neu eröffnen. Ziel sei, Kunden eine möglichst hohe One-Stop-Shop-Utility zu bieten.

Akzente mit Farbe und Licht

Sechzehn Standorte sind schon fertig und geben einen Eindruck, wie der konzernunabhängige Mineralölanbieter künftig seine Fläche präsentiert. „Wir haben die Innenarchitektur anspruchsvoll aufbereitet“, sagt Beckmann. „Dabei setzen wir auf dunkle Anthrazitfarben, um die Produkte in den Vordergrund zu rücken. Farbliche Akzente werden auch gezielt im Bistro- und Verweilbereich realisiert.“ Dafür wechselt Q1 alte Fliesen aus und ersetzt sie durch einen schiefergrauen Boden.

„Wir wollen den Kunden nicht durch äußere Einflüsse ablenken, sondern unser Sortiment soll ihn ansprechen“, sagt Beckmann. „Außerdem haben wir mit der Firma Erco ein ausgefeiltes Lichtkonzept entwickelt, das die Warenträger hochwertig ausleuchtet.“ Verschiedene LED-Strahler richten ihr Licht auf die einzelnen Bereiche.

Einen Schwerpunkt bildet im Inneren der Bistrobereich. „Wir haben für das Bistro eigene Snacks kreiert und bieten dazu auch regional angepasste Speisen an“, sagt Beckmann. „Ein Highlight sind dabei die Oase-Baguettes, die wir in drei Varianten führen.“ Die frisch zubereiteten Baguettes sind mit Camenbert, Spianata-Salami und Rucola oder Serrano-Schinken und Rucola belegt. Hinzu kommen Baguette-Sorten, die standortspezifisch angeboten werden sowie Süßgebäck wie Muffins und Croissants.