Bildquelle: BAT

Daniel Terveen-Strunck Online aufgeschaltet

British American Tobacco fährt im Vertrieb zweigleisig. Einerseits setzt der Tabakwaren-Konzern auf die Beratungskompetenz im stationären Handel. Andererseits forciert er den Online-Verkauf. Ein Geschäftsfeld, das sich entwickelt.

Daniel Terveen-Strunck findet positive, anerkennende Worte für den Online-Handel, wenngleich sein Umsatzanteil am Konzernumsatz noch verschwindend gering sein dürfte. Trotz der positiven Entwicklung weiß der B2B-Manager bei British American Tobacco Germany aber auch, wo ein Online-Shop an seine Grenzen stößt. Dennoch: Der klassische Verkauf muss den digitalen nicht ausschließen.

Das Internet war in den Anfängen der E-Zigarette die bevorzugte ‧Einkaufsquelle. Seit wann besteht der Online-Shop Govype?
Unser Online-Shop Govype.de ist seit gut drei Jahren aktiv, exakt seit dem 22. Dezember 2015.

War der Start zeitgleich mit der Einführung der E-Zigarette im ‧stationären Handel?
Wir sind mit dem Govype-Online-Shop gestartet, noch bevor die Marke im deutschen Handel gelauncht wurde. Dort war sie nur einen Monat später ab Januar 2016 verfügbar.

Wie sehen Sie die Zukunft des Online-Verkaufs?
Der E-Zigaretten-Markt steigt rasant an und die Konsumenten haben immer höhere Anforderungen. Von diesen Entwicklungen wird der entsprechende Online-Handel künftig profitieren. Die User werden immer mehr nach convenience- und serviceorientierter Art bestellen und nach Produktvielfalt suchen. Diese muss schnell, einfach, sicher, mit einem attraktiven Preis und zu jeder Uhrzeit verfügbar sein. Der Online-Verkauf bietet alle diese Optionen.

Ist dadurch nicht der stationäre Handel gefährdet?
Nein. Auch wenn der Verkauf von Produkten der nächsten Generation im Online-Handel und in spezialisierten Shops weiter zunimmt, setzen wir trotzdem ganz stark auf die Beratungskompetenz des Fachhandels. Wir laden ihn ein, sich gemeinsam mit uns weiter zu entwickeln und diese dynamischste Phase des Wandels, die es jemals in der Tabak- und Nikotinindustrie gegeben hat, gemeinsam zu gestalten. Heute und in der Zukunft.

Was sind die Bestellschwerpunkte im BAT-Online-Shop?
Die am häufigsten bestellten Produkte sind eLiquids bzw. Caps für geschlossene Systeme. Eine einfache Erklärung dafür ist, dass sich Konsumenten, die ein Gerät gekauft haben, auf regelmäßiger Basis nachversorgen möchten.

Welche Kundengruppen erreichen Sie damit hauptsächlich?
Über unseren Online Shop Govype erreichen wir viele unterschiedliche Kundengruppen über 18 Jahre, mit einer sehr ausgewogenen Geschlechtsaufteilung.

BAT hat gerade den Erwerb der Quantus GmbH angekündigt. Wird es eine Zusammenlegung im Verkauf bei Quantus und Vype geben, sowohl stationär als auch digital?
Wir befinden uns erst ganz am Anfang, zunächst steht das normale Tagesgeschäft mit den vorhandenen Marken im Vordergrund. Im Bereich potenziell risikoreduzierte Produkte (Anmerkung der Redaktion: PRRP ehemals Next Generation Products NGP) wollen wir aber führend sein und dem erwachsenen Konsumenten eine spannende und innovative Auswahl an Alternativen zum Rauchen bieten. Dafür ist die Akquisition von Highendsmoke für uns ein wichtiger Schritt. Wir planen, dieses Geschäft weiter auszubauen und haben uns diesem Ziel ganz und gar verpflichtet.

Wo liegen die Herausforderungen, E-Zigaretten online zu verkaufen?
Die Altersüberprüfung und die damit verbundene Schufa-Auskunft bietet uns als Unternehmen die Chance, verantwortungsbewusst zu handeln und somit sicherzustellen, dass unsere Produkte ausschließlich durch Konsumenten über 18 Jahre erworben werden. Online Shopping ermöglicht eine sehr hohe Flexibilität. Jedoch hat der stationäre Handel – insbesondere bei der Nachversorgung – einen unschlagbaren Vorteil durch die Möglichkeit, den akuten Bedarf durch sofortige Verfügbarkeit der Ware für den Konsumenten erfüllen zu können. Zudem ist die Beratungsintensität anhand eines persönlichen Gesprächs, wie es nur im stationären Handel stattfinden kann,  derzeit nicht eins zu eins auf den Online-Handel zu übertragen.

Unterstützen Sie Händler, die einen eigenen Online-Shop betreiben?
Wir haben einen Ansprechpartner, der sich um neue Vertriebskanäle kümmert. Online-Shop-Betreiber können gern Kontakt aufnehmen.