Bildquelle: Subway Sandwiches

Shell und Subway Sprit und Sandwich

Shell hat sich Subway ins Haus geholt. An zwei Tankstellen wird getestet, ob auch Sandwiches den Appetit der Autofahrer befriedigen. Für den Fall, dass sie ihnen schmecken, prüft Subway bereits 50 Standorte.

Im Herbst vergangenen Jahres war die Mineralölgesellschaft mit dem gelb-roten Muschel-Logo eine Kooperation mit Ahold to go eingegangen. Jetzt liebäugelt sie mit dem amerikanischen Sandwich-Pionier. Im niedersächsischen Laatzen und im bayerischen Fürth soll die Partnerschaft demnächst starten. Wie beide Unternehmen mitteilen, mache die Kooperation Sinn, denn zwei internationale Marken rücken zusammen, heißt es. Eine Strategie, die vor allem von der Mineralölgesellschaft Shell verfolgt wird.

Das Subway Konzept ist eine Alternative im gastronomischen Angebotsmix an Tankstellen. Die so genannten Subs werden vor den Augen des Gastes nach dessen Wünschen frisch belegt. Sie sollen laut Subway schnell zubereitet sein und können vor Ort verzehrt werden, bieten sich aber auch zum Take-away an.

In Laatzen entsteht das Subway Restaurant in einem ehemaligen Diner auf rund 200 qm. In Fürth wird eine ehemalige Werkstatt zum Sandwich-Restaurant ausgebaut. Wie genau die Integration in eine bestehende Tankstelle erfolgt, sei immer abhängig von den Gegebenheiten vor Ort.

Für Subway sind vor allem die Hochfrequenzlagen der Shell-Tankstellen sowie ihre langen Öffnungszeiten attraktiv. Non-traditional heißen in seinem System Standorte, die in Kooperation mit institutionellen Partnern wie eben Tankstellen entstehen. Dabei kommt dem System zugute, dass es flexibel in bestehende Flächen zu integrieren sei und sich nahezu jedem Standort anpassen könne.

„Wir brauchen nur wenige technische Gerätschaften für den Betrieb und kommen ohne Fritteusen oder Fettabscheider aus. Behördlich gesehen, wird ein Subway-Restaurant wie eine Bäckerei behandelt“, erklärt Hans Fux. Für den Subway-Deutschland-Chef ist es ein wichtiger Schritt, weiße Flecken auf der Landkarte zu schließen.

Der konkrete Umfang der Partnerschaft könne derzeit aber noch nicht fixiert werden. Ausschlaggebend werde die Testphase der Pilotstandorte sein. „Wir sind davon überzeugt, dass die Kombination aus Tanken und Sandwiches funktioniert. Das beweisen weltweit zahlreiche solcher Kooperationsstandorte“, führt Fux aus.

Überdurchschnittliche Entwicklung

Mittlerweile ist das aus den USA stammende Franchise-Konzept auch in Deutschland erfolgreich. In jedem Restaurant steckt das Herzblut eines selbstständigen Unternehmers. Mehr als 360 Franchisenehmer stehen hinter der Marke Subway Deutschland. Die Shell-Pilotstandorte in Fürth und Laatzen werden jeweils von eigenständigen und von der Tankstelle unabhängigen Franchisenehmern betrieben, die entsprechende Flächen auf dem Tankstellengelände angemietet haben.