Tankstelle Punkt-Landung bei BP

Die Mineralölgesellschaften sind in Österreich mit dem Lebensmittel-Handel gut im Geschäft. Zuletzt eröffnete das Großhandelshaus Kiennast an einer BP-Tankstelle den neunten Shop unter Nah & Frisch punkt.

Mittwoch, 27. April 2016 - Tankstelle
Ulrike Pütthoff
Artikelbild Punkt-Landung bei BP
Bildquelle: Kiennast

Eine Nasenlänge voraus sind der Handel und die Mineralölgesellschaften in der Alpenrepublik schon: Während in Deutschland die Kooperation von Aral und Rewe to go noch in den Kinderschuhen steckt, hat im Nachbarland das Nahversorger-Zeitalter an Tankstellen schon vor Jahren begonnen. Frische, ein breiter aufgestelltes Angebot und ein Preisgefüge auf Supermarktniveau halten Einzug. Kleine Dienstleistungszentren entstehen.

So auch in Klagenfurt, wo der Großhändler Kiennast einen Nah&Frisch punkt-Shop an der dortigen BP-Tankstelle implementiert, die zur Doppler Gruppe gehört. Auf knapp 60 qm Verkaufsfläche bietet der Store ca. 1.000 Artikel des täglichen Bedarfs mit Hauptfokus auf Brot- und Backwaren, Getränke, Snacks und Convenience-Produkten sowie Obst und Gemüse. Von der Preiseinstiegsmarke „Jeden Tag“ werden ebenfalls ca. 60 Artikel aus dem Trockensortiment- und Frischebereich angeboten. Täglich ist von 6 bis 22 Uhr – auch an Sonn- und Feiertagen – geöffnet.

2015 wurden insgesamt vier Nah&Frisch punkt-Märkte in das Doppler-Netz integriert, außerdem gibt es noch 44 Spar Express-Shops, das gab Österreichs größter privater Tankstellen-Betreiber (238 Tankstellen, davon 58 BP) im März bekannt und sprach von einem Umsatzwachstum von 8 Prozent im vergangenen Jahr. Ein Grund warum die Zusammenarbeit mit Spar bereits bis 2020 verlängert wurde. Doch auch Nah&Frisch punkt, das Konzept für kleinere Flächen von 50 bis 79 qm, werde weiter forciert.

„Erklärtes Ziel ist es, durch eine deutliche Ausweitung der Umsätze im Shop, sowie durch die Erhöhung der Kundenfrequenz und Kundenbindung einen vernünftigen Beitrag für die künftige existenzielle Absicherung der Tankstellenbetreiber zu leisten“, zeigt sich Julius Kiennast, Geschäftsführer der Kiennast Gruppe, überzeugt.

Durch die Eingliederung des Shop-Top-Service Convenience Vertriebes ins Großhandelshaus Mitte 2015 ist es Kiennast möglich, die nationale Belieferung auch von Tankstellen- und Convenience-Shops strategisch auszubauen. „Wir sehen dort weiterhin einen großen Bedarf an kompakten Nahversorgerkonzepten und arbeiten daher weiter an einer Optimierung der Sortiments- und Logistikstrategie, um für die Tankstellen kunden- und serviceorientierter Partner zu sein“, so Julius Kiennast.