Bildquelle: Bäro

Traditionsbäckerei Vreugdenhil Bleib doch hier!

Die Traditionsbäckerei Vreugdenhil in Maasdijk in den Niederlanden wächst organisch. Den Raum dafür schaffte ein Erweiterungsbau, der die Werte des Familienunternehmens modern interpretierten will. Die Beleuchtung trägt dazu bei.

Zwischen Rotterdam und dem Fährhafen Hoek van Holland liegt Maasdijk. Umgeben von Viehweiden und Gewächshäusern hat der Ort kleinstädtischen Charakter. Man kauft gern beim lokalen Bäcker, und das ist hier schon seit 1923 die Bakkerij Vreugdenhil. Der Familienbetrieb beschäftigt heute rund 20 Mitarbeitern. Dabei reichen die Ambitionen der Betreiberfamilie weit über ihren Standort hinaus, allerdings nach der Devise Qualität vor Quantität: Im Jahr 2016 errang die Bäckerei den Titel der „besten Bäckerei der Niederlande“. Ein Anspruch, dem nach einer umfassenden Neugestaltung und Erweiterung jetzt auch die Gestaltung des Ladens gerecht wird. Der neue Anbau fügt sich äußerlich mit spitzem Giebel und Ziegelfassade ins Ortsbild. Innen will er mit einem großzügigen Raumeindruck und einem Storedesign, das Traditionen kreativ interpretiert, überzeugen.

Viel Aufenthaltsqualität
In der klar gestalteten und ausgeführten Ladenarchitektur dominieren naturfarbenes Holz und weiß verputzte Wände als Oberflächen. Daher spielt die effektvolle, sorgfältig auf Raum und Waren abgestimmte Beleuchtung eine tragende Rolle. Der deutsche Beleuchtungsspezialist Bäro beriet die Bauherren und die Innenarchitekten bei der Lichtplanung. Entsprechend lieferte das Unternehmen die gesamte Beleuchtungstechnik als Gesamtpaket. Ziel war eine hohe Aufenthaltsqualität für die Kunden und eine verkaufsfördernder Präsentation der Bäckerei- und Konditoreiprodukte. Mit dem Büro King Kongs aus Eindhoven brachte Bauherr und Betreiber Chris Vreugdenhil bewusst ein Designteam ins Spiel, das zwar noch keine Bäckerei gestaltet hatte, aber viel Erfahrung mit Restaurants und Hotels mitbrachte. Das Interieur sollte trotz der auf 250 Quadratmeter gestiegenen Verkaufsfläche seine intime Atmosphäre bewahren und zugleich einzigartig und jenseits gewohnter Standards sein. Das Konzept gliedert den Verkaufsraum in unterschiedliche Abteilungen, dabei bleiben seine Offenheit sowie die Sichtverbindungen bis hinein in die Produktionsräume erhalten. Bedingt durch die dörfliche Lage richtet sich die gesamte Gestaltung weniger an Laufkundschaft als an Kunden, die gezielt anreisen und auch größere Einkäufe tätigen.

Helle und dunkle Hölzer
Das Design der neuen Bäckerei soll Werte wie Qualität und Ehrlichkeit widerspiegeln. Unprätentiöse Materialien wurden von lokalen Handwerkern erarbeitet, die Formen sind geometrisch und schlicht, die Farbtöne natürlich: Helle und dunkle Hölzer, ein hellgrauer Werksteinboden mit einem nostalgischen Fliesenband vor den Theken. Der luftige Raumeindruck in der neuen Bäckerei entsteht vor allem durch den hohen, offenen Dachstuhl, dessen sichtbares Gebälk einen rustikalen Akzent setzt. Damit kontrastieren die weiß verputzten Wände, die den Verkaufsraum gliedern. Einbauten aus Holzlamellen erzeugen darin Inseln mit intimerer Atmosphäre für den Bistrobereich und einzelne Warenangebote. So entstand ein ansprechend gestalteter Rahmen, der nicht nur die Back- und Konditoreiwaren umso attraktiver wirken lässt. Bogenförmige Durchbrüche schaffen Sichtverbindungen zwischen den unterschiedlichen Bereichen wie dem Eingang, der Brottheke, der Konditorei und dem Bistrobereich.

Passendes Licht zum Produkt
Bäro entwickelte dazu ein passendes Beleuchtungskonzept, das den Raum durch Licht gliedert und verschiedene Zonen schafft. Außerdem wurden die Lichtfarben auf die verschiedenen Warengruppen und Nutzungen abgestimmt: So werden beispielsweise frisches Brot und Backwaren in den Regalen, Theken und Auslagen mit der spektral abgestimmten LED-Lichtfarbe „Golden Bread“ beleuchtet. Sie betont die Gold- und Brauntöne der Produkte.