Ladenbau Viel Technik auf wenigen Quadratmetern

Beitragsseiten

Bei der zeitgemäßen Shop-Einrichtung geht es nicht nur um das Ambiente. Auch die Arbeitsabläufe, und damit das technische Equipment, müssen auf die moderne Unterwegsversorgung abgestimmt sein.

Die Sortimente in Convenience Stores haben sich gewandelt. Gastronomie-Konzepte sprießen aus dem Boden. In Bahnhöfen und Flughäfen, an Tankstellen und an Kiosken gehört Quick-Service zum Standard. Rund um die warmen Speisen, kalten Snacks, Kaffeespezialitäten usw. werden adäquate Verkaufsumgebungen und Produktpräsentationen, unter Berücksichtigung hygienischer Standards und einer geschlossenen Kühlkette, aufgebaut.

Nicht nur die Lagerung der Frischwaren bedarf unterschiedlicher Temperaturzonen. Unterwegsversorger sind in Qualität und Genuss anspruchsvoller geworden. Eine lauwarme Limo oder ein Mineralwasser sind nicht das, was sie mit einem Erfrischungsgetränk in Verbindung bringen. Und mit durchgeweichten Brötchen, dem eindeutigen Indiz für lange Standzeiten, wollen sie auch nicht mehr abgespeist werden.

Um all den Aspekten eines breiten Angebotes gerecht zu werden, sind die Anforderungen an die Ausstattung der Kleinflächen hoch. Die Geräte müssen zweckmäßig, effizient im Energieverbrauch und kompakt sein. Der Markt gibt dafür einiges her, vor allem aber werden immer wieder neue Kleinanlagen entwickelt, die auch neue Wege im Shop-Geschäft zulassen. Etwa die Fritteuse Fast Chef Elite. Das Garen in heißem Fett wird in Shops wegen der lästigen Geruchs- und Rauchentwicklung noch weitestgehend vermieden. Durch das Frittieren in einem geschlossenen vertikalen System unter Licht- und Sauerstoffabschluss und durch ein Absaugsystem können nun auch Pommes frites und Co. in Stores angeboten werden. Da die Fast Chef Elite mit einem Aktivkohlefilter ausgestattet ist, ist auch kein Rauchabzug erforderlich. Besonders geeignet also für das Snackgeschäft aus frischen und tiefgekühlten Produkten. Hergestellt wird das Gerät vom spanischen Unternehmen Qualityfry und seit einem halben Jahr von der Recon Gastro-Service GmbH, einem Schwesterunternehmen von s-iQ, vertrieben.

Im Vergleich zu Frittiertem gehören Backwaren zum Shop-Standard. Dabei reicht ein kleiner Ladenbackofen in der Regel aus. Das ist nicht allein eine Platzfrage. Durch mehrfache Durchläufe können die Backwaren just-in-time gebacken werden und sind somit frischer, wenn sie über die Theke gehen. Debag hat zum Beispiel mit der Serie Gala einen Alleskönner für den Außer-Haus-Markt im Portfolio. Der Kleinste ist der Gala 35 mit drei Blechen. Er braucht nur 608 x 771 mm Stellfläche und wird an einer 230 V-Steckdose angeschlossen. Wahlweise ist er mit einem Festwasseranschluss oder einem Wassertank auszustatten. Der „Mini“ verfügt über 99 Backprogramme oder wird manuell gesteuert.

Das Schnellgarsysteme Merrychef Eikon e2s ist dagegen für Snacks geeignet. Mit dem Gerät ist ein Sandwich zum Beispiel in nur 35 Sekunden zubereitet. Es gare Backwaren, Pizzen, Fisch, Gemüse und Fleisch 20 mal schneller als herkömmliche Öfen, so der Hersteller Welbilt. Seine Produktivität komme vor allem in Stoßzeiten zum Tragen, weil der Merrychef mit einer leistungsstarken und energieeffizienten Technologie ausgestattet sei. Im Standby-Modus verbraucht er nur 0,67 kWh. Zudem ist er schnell aufgewärmt und abgekühlt. Shop-Betreiber, die individuelle Snacks oder Menüs, kreiert haben, können bis zu 1.000 Koch- und Garprogramme ganz einfach per USB-Stick übertragen. Mit seiner kleinen Standfläche von nur 60 cm Tiefe und 36,5 cm Breite (der Garraum ist 31,1 cm breit) lässt er sich nahezu problemlos integrieren.

Die Rational Großküchentechnik GmbH spricht bei ihrem SelfCookingCenter XS von einem Raumwunder mit dem sich grillen, dämpfen, braten, gratinieren und backen lässt. Es passe mit einer Tiefe von 55,5 cm und einer Breite von 65,5 cm gut in kleine Vorbereitungsräume. Die Abmessungen entsprechen 6 x 2/3 GN. Trotzdem bringt das „Kleine“ die volle Leistung eines Großen. Das XS-Gerät verfügt ebenfalls über die bekannten SelfCookingCenter-Assistenten, die beim Kochen unterstützen, die Garraumbedingungen optimieren, den XS automatisch reinigen und entkalken. Also geeignet für die Zubereitung von Snacks und Take-away-Gerichten in Shops bzw. auf Kleinflächen.

Einen multifunktionalen Alleskönner hat auch MKN im Programm. Der Kombidämpfer SpaceCombi eignet sich auch für den Einsatz im Frontbereich. In Kombination mit der Geruchneutralisierungshaube Magic-Hood kommt er ohne Abluft aus. Neben der Kondensation von Dampf und Wrasen werden u.a. Fett und Gerüche über ein vierstufiges Filtersystem absorbiert. Trotz seiner geringen Breite von nur 55 cm ist der SpaceCombi Compact von MKN ausgestattet wie ein großer und bietet 6 x 1/1 GN Kapazität.