Bildquelle: Deutsche Bahn AG/ Oliver Lang

Einkaufen am Bahnhof Einkaufsbahnhöfe sorgen für verstärkte Reinigung und Sicherheitsregeln

Um sorgenfreies Shoppen zu gewährleisten, setzen die Einkaufsbahnhöfe auf verstärkte Reinigung und Sicherheitsregeln: Eine frisch gebackene Brezel zusammen mit einem heißen Kaffee genießen oder noch ein bisschen in den Geschäften stöbern bevor der Zug kommt. Entspannt essen, shoppen und Besorgungen erledigen in Zeiten von Corona? Die DB Station&Service AG und ihre bundesweiten Einkaufsbahnhöfe tun nach eigenen Angaben mit umfangreichen Hygienemaßnahmen alles dafür, dies so gut es geht möglich zu machen.

Bodenmarkierungen vor den Bahnhofsgeschäften sowie in den Wartebereichen und Reisezentren sollen helfen, den nötigen Mindestabstand einzuhalten und Menschentrauben zu verhindern. Alle DB Informationen sind zudem mit Plexiglas-Vorrichtungen ausgestattet worden. Die Einkaufsbahnhöfe setzen auch zahlreiche weitere Hygienemaßnahmen um. Während die gewohnten Reinigungsintervalle der Situation angepasst worden seien, liege ein besonderes Augenmerk auf Kontaktflächen, die häufig berührt würden: Türgriffe, Handläufe, Displays oder Bediensysteme an diversen Automaten würden mehrmals täglich desinfiziert.

An den 20 großen Bahnhöfen, in denen Sanifair oder Rail&Fresh die Toilettenanlagen betreiben, dürften sich die Besucher außerdem kostenlos die Hände waschen. Alle DB-Mitarbeiter, die Kontakt zu Kunden haben, sollen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Alle Angestellten im Service, Aufsichten und Bahnsteigkoordinatoren seien darüber hinaus mit Desinfektionsmitteln und Einmalhandschuhen ausgestattet.