Bildquelle: Noemi Braem

Schweiz Valora erhält Bahnhofsstandorte

Das Schweizer Handelsunternehmen Valora gewinnt die Ausschreibung der schweizerischen Bundesbahnen für sämtliche 262 Kiosk- und Convenience-Flächen per 2021 und erweitert das Netzwerk um 31 Verkaufsstellen.

Gleichzeitig wird der Convenience-Anteil des Unternehmens am Gesamtgeschäft signifikant ausgebaut. Der Vertrag läuft bis 2030. Eidgenössische Wettbewerber wie Coop und Migros gingen leer aus. Ziel ist, bis 2021 die modernisierten Avec- und K Kiosk-Konzepte an den vergebenen Standorten umzusetzen. Hier rechnet Valora auf vergleichbarer Fläche mit einen Umsatzanstieg von bis zu 5 Prozent gegenüber heute. Dies soll durch die Umwandlung von Kiosk- in Convenience-Verkaufsstellen und die Einführung des neuen Kiosk-Konzepts gelingen. Der insgesamt höhere Fokus auf Food und Getränke ermögliche es, diesen mit höheren Margen ausgestatteten Produktanteil auszubauen. Das werde einen positiven Effekt auf die Bruttogewinnmarge haben. Valora rechnet mit Investitionen in den Umbau von circa 14 Millionen Euro im Jahr 2019 und von rund 38,7 Millionen Euro im Jahr 2020. Die Food-Service-Formate Brezelkönig, Caffè Spettacolo und Back Werk sind nicht von den Veränderungen betroffen. Valora rechnet auf vergleichbarer Fläche mit einem Umsatzanstieg von bis zu fünf Prozent in den 31 neuen Shops.