E-Ladestationen Aral kooperiert mit Volkswagen

Volkswagen und der Mineralölkonzern BP wollen gemeinsam den Ausbau von ultraschnellen Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Deutschland, Großbritannien und anderen Ländern in Europa beschleunigen. Beide Unternehmen sehen den zügigen Ausbau von Ultraschnellladesäulen als entscheidenden Faktor für eine breite Akzeptanz von E-Fahrzeugen und haben eine gemeinsame Absichtserklärung für ihre Zusammenarbeit unterzeichnet.

Montag, 15. März 2021 in Tankstelle
Martin Heiermann
Artikelbild Aral kooperiert mit Volkswagen
Bildquelle: Aral

Volkswagen und der Mineralölkonzern BP wollen gemeinsam den Ausbau von ultraschnellen Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Deutschland, Großbritannien und anderen Ländern in Europa beschleunigen. Beide Unternehmen sehen den zügigen Ausbau von Ultraschnellladesäulen als entscheidenden Faktor für eine breite Akzeptanz von E-Fahrzeugen und haben eine gemeinsame Absichtserklärung für ihre Zusammenarbeit unterzeichnet.

Konkrete Details sollen in den kommenden Monaten vereinbart werden. Die Kooperation würde zwei führende globale Unternehmen aus dem Bereich Mobilität zusammenbringen, um ein Netzwerk von ultraschnellen Ladesäulen an Aral Tankstellen in Deutschland aufbauen - und an BP Tankstellen in anderen europäischen Ländern. Durch die Partnerschaft könnten sich E-Autofahrer mehr auf zuverlässig funktionierende Lademöglichkeiten in ihrer Nähe verlassen. BP schätzt, dass rund 90 Prozent der Kunden in Deutschland und Großbritannien höchstens 20 Minuten von einer Aral Beziehungsweise BP Tankstelle entfernt wohnen. Aral hatte bereits im Mai 2019 mit dem Bau ultraschneller Ladestationen begonnen und erst kürzlich die Installation von 500 Ladepunkten an über 120 Stationen bis Jahresende verkündet.