Internorga Vorbericht Hotspot für Visionen

Am 9. März 2018 geht es los: Das Hamburger Messegelände wandelt sich zur Fachmesse Internorga für fünf Tage wieder in eine Innovations-plattform für all jene, die sich mit dem Außer-Haus-Markt beschäftigen.

Ein Besuch der Internorga ist auch für Convenience-Shop-Betreiber lohnenswert. Traditionsgemäß gilt sie zwar als Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien. Doch im Laufe der Jahre wurde der Kreis der Aussteller und Rahmenveranstaltungen weitergesteckt. Sie decken immer mehr moderne Konzepte für die Außer-Haus-Verpflegung ab. Besucher treffen in Hamburg etwa auch auf die Verkehrsverpflegung oder auf Foodtrucks.

„Innovativ. Inspirierend. International. Neue Konzepte. Neue Ideen. Neue Technologien.“ So ist die diesjährige Internorga überschrieben. Das Fachpublikum erwartet eine Welt voller Inspirationen und neuen Umsatzchancen. Auf mehr als 100.000 qm werden diesmal rund 1.300 Aussteller ihre Leistungen zeigen.

Außerdem hat die Hamburg Messe und Congress GmbH wieder ein visionäres Rahmenprogramm zusammengestellt und dieses geschickt mit den Trends der Aussteller kombiniert. Zum Beispiel wäre da die Newcomers‘ Arena, wo kleine und mittelgroße Messe-Neulinge aus allen Branchen ihre Produkte und frischen Ideen für den facettenreichen Außer-Haus-Markt zeigen. Neueinsteiger haben dort Gelegenheit, neue Zielgruppen und Geschäftsfelder für sich zu erobern. Bereits in den Jahren zuvor war das Obergeschoss der Halle B4 durchgehend sehr gut besucht.

Daran anschließend trifft man auf eine nationale und internationale Craft Beer-Vielfalt. 30 Kreativ-Brauer stellen ihre handgebrauten Biere und neue Geschäftsfelder in den Vordergrund. Dabei geht es nicht allein um die Produkte. Mit der Craft Beer-Arena wurde auch eine Plattform zum Networking und Erfahrungsaustausch zwischen Fachbesuchern und Kennern der Szene geschaffen. Dazu gibt es ein maßgeschneidertes Rahmenprogramm.

Ein neues Highlight ist die Craft Spirit Lounge, wo es sich – in Anlehnung an das Bier – um handgefertigte Hochprozentige dreht. Produzenten etwa von Gin, Whiskey, Rum, Obstbränden oder Wodka präsentieren ausgefallene Destillate, die das Sortiment in C-Stores ergänzen könnten.

Angebotsschwerpunkte der Internorga sind natürlich die Nahrungsmittel und Getränke im Allgemeinen. Dazu zählen Convenience- und Tiefkühlprodukte sowie Feinkost, Fisch, Fleisch, Molkereiprodukte, Snacks, Bio-Waren, Heiß- und Kaltgetränke, Bier, Spirituosen, Gewürze und Speiseeis.

Wer einen Umbau plant, sollte sich die Hallen für Einrichtung und Ausstattung nicht entgehen lassen. Viele Aussteller sind zwar auf die typische Gastronomie oder Hotels fokussiert, aber Ideen und Anregungen für die Bistro-Einrichtung findet man allemal. Auch wenn es um Abläufe, Flächennutzung, Küchenausstattung geht, hat die Internorga eine ganze Menge zu bieten. Last but not least kann man sich dort über den gesamten Bereiche Table Tops, Beleuchtung, Berufsbekleidung sowie rund ums Spülen und Reinigen und die Kücheneinrichtung informieren.

Für alle Shop-Betreiber, die auf der Suche nach trendigen Produkten sind, ist die Pink Cube eine richtige Anlaufstelle. Das ist eine Diskussionsplattform, ein Treffpunkt und Ort für Impulse und Inspirationen in einem, initiiert von Trendforscherin Karin Tischer.