Bildquelle: Kölnmesse

Kölnmesse ISM soll mit #B-SAFE4business stattfinden

"Die Branche ist bereit für den Re-Start und die ISM ist es auch". Davon ist Anne Schumacher (Foto), Geschäftsbereichsleiterin Ernährung und Ernährungstechnologie der Koelnmesse, überzeugt. Am 31. Januar 2021 würden die weltweit größte Fachmesse für Süßwaren und Snacks ISM und die zeitgleich stattfindende Zuliefermesse ProSweets Cologne ihre Tore öffnen. Die Aussteller stünden auch dafür bereit.

Aktuell seien bereits rund 80 Prozent der Hallenfläche belegt. Bis auf wenige Absagen würden fast alle wichtigen Marktführer wieder teilnehmen. Insgesamt haben sich Aussteller aus 59 Ländern registriert. Aus Europa gehören neben Deutschland auch Italien, Belgien, Spanien, Großbritannien, Polen, Frankreich, Niederlande sowie Griechenland zu Ländern, die flächenmäßig am stärksten auf der ISM vertreten sein werden.

Schuhmacher: "Die ISM 2021 wird ihren Kunden im kommenden Jahr neue digitale Wege zur Unterstützung der Kontaktanbahnung und Produktpräsentation anbieten. Ergänzend zur physischen Messe bietet die weltgrößte Fachmesse für Süßwaren und Snacks eine neue Online-Plattform für registrierte Aussteller und Fachbesucher sowie für Medienvertreter. Mit „Matchmaking 365+“ können Aussteller der ISM damit auch Fachbesucher unabhängig vom physischen Messetermin der ISM 2021 erreichen. Neben den herkömmlichen Formen der Kontaktaufnahme ermöglicht die Plattform auch virtuelle Meetings per Video, Chat oder Audio."

Das Thema Sicherheit und Hygiene wird in Köln unter dem Hashtag #B-SAFE4business zusammengefasst. Dafür hat die Kölnmesse ein umfangreiches Maßnahmenpaket entwickelt, das einen sicheren Messeaufenthalt gewährleisten soll. Unter den vier Überschriften „visit safe“, „show safe“, „meet safe “ und „stay safe“  stehen die Maßnahmen zum Schutz von Ausstellern und Fachbesuchern.