Bildquelle: Euroforum

Convenience Shop-Jubiläum Gemeinsam immer stark!

Die Jahrestagung Handel und Wandel in Tankstellen und Convenience Shops von Euroforum und Handelsblatt hat in der Branche inzwischen Kultstatus. Der Kongress begleitet den Medienpartner Convenience Shop auch schon fast zweieinhalb Jahrzehnte erfolgreich auf seinem Weg.

Wenn ein Fachkongress über 20 Jahre läuft, er immer noch stark angenommen wird und von ihm immer wieder konkrete Impulse in die Branche gehen, dann ist das auch etwas Besonderes. Die Medienpartnerschaft von Convenience Shop mit der von Euroforum und dem Handelsblatt veranstalteten Jahrestagung „Handel und Wandel in Tankstellen“, die später noch den Zusatz „und Convenience Shops“ bekam, hat die Branche durchaus mitgeprägt. Wer von den Entscheidern in diesem Geschäft in der Branche Flagge zeigen wollte und will, für den ist die Veranstaltung in jedem Jahr „The Place to be“. Kern der Sache ist natürlich das große zweitägige Forum, in dem die Unternehmen ihre neuen Konzepte vorstellen, kritische Fragen diskutieren, oder versuchen, den versammelten Top-Entscheidern kreativen Input für ihre Arbeit zu geben. So manche wichtige Entscheidung in der Branche der vergangen 25 Jahre wurde auf dem Kongress verkündet und anschließend intensiv diskutiert. Und natürlich gehörte und gehört immer auch Mut dazu, sich auf dieser Bühne zu präsentieren und dem fachkundigen Publikum, das natürlich inzwischen auch per Handy Fragen platzieren, oder Votings angeben kann, zu stellen.

Praxisorientiert und teamfähig
Aber, so auch meine Erfahrung in den mehr als 20 Jahren, in denen ich nun diese Veranstaltung moderiere, öffentlich „fertig“ gemacht wird hier niemand. Dafür ist die Branche insgesamt viel zu unprätentiös, praxisorientiert und teamfähig. Wettbewerb ist vorhanden und muss auch sein, aber der seriöse und regelgerechte persönlicher Austausch über Entwicklungen im Tagesgeschäft war und bleibt wichtig. Das gilt auch für die Nach-Corona-Zeiten! Und da zahlreiche Teilnehmer schon viele Jahre dabei sind, haben die meisten von ihnen bereits die Erfahrung gemacht, dass Themen, die einst vielleicht als zu weit hergeholt, zu spekulativ oder einfach unwahrscheinlich erschienen, plötzlich Relevanz und Glaubwürdigkeit bekamen. Oft auch auf Grund der Entwicklung der digitalen Medien, die nicht nur die Kommunikation in der Branche veränderten, sondern massiv auch die Kundenbeziehungen- und Gewohnheiten im Convenience-Retail. Manchmal auch, weil neue Generationen einfach andere Konsumgewohnheiten mitbringen und die Hintergründe von neuen Entscheidern derselben Generation einfach besser verstanden wurden und werden.

Kommunikativ immer mehr zusammengerückt
Erschienen in früheren Jahren die Vorträge internationaler Referenten manchmal noch wie Nachrichten aus einer anderen Welt, so können heutzutage Referenten und Teilnehmer unmittelbar in Kontakt bleiben und sich in Sachen globale Learnings für die Convenience-Branche auf dem Laufenden halten. Die Welt ist kommunikativ zusammengerückt. Ergebnis dieser Kontakte waren über die Jahre auch viele Business-Reisen, um dann vor Ort, in Europa und Übersee, Genaues unter die Lupe nehmen zu können. Deshalb passten und passen Convenience Shop und Handel und Wandel so gut zusammen. Beide wollen auf ihre Art ihre Partner im Markt informieren und dazu inspirieren, sich im Kontakt mit spannenden Markt-Partnern weiter zu entwickeln, ohne auch den Event zu stark zu regulieren oder gar belehren zu wollen. Die meisten Teilnehmer der Veranstaltung wissen aus meiner Erfahrung sehr genau, was sie beim Kongress erfahren, worüber sie sprechen und wen sie treffen wollen. Nur „nice to have“, reicht schon lange nicht mehr für die Teilnahme an einer solchen Jahrestagung. Das gilt auch für die Aussteller der Veranstaltung, zu denen inzwischen auch viele Startups gehören. Die Praktiker, die sich für etwas interessieren, brauchen konkrete und marktorientierte Infos und qualifizierte Gesprächspartner. Nur so funktioniert es.

Dass die Jahrestagung schon so lange funktioniert, ist sicherlich der Tatsache zu verdanken, dass Euroforum dafür immer hoch qualifizierte und motivierte Organisatoren ins Rennen geschickt hat, die sich Präsenz und Anerkennung in der Branche erarbeitet haben. Dazu kann man Ingrid Della Guistina und ihren Vorgängerinnen und Mitarbeitern nur gratulieren. Immerhin hatte die Convenience-Branche 2020 noch das Glück, im Februar vor dem Lockdown ihren beliebten Branchentreff abhalten zu können und sich für dieses besonders anstrengende Jahr inspirieren zu lassen. Wir gehen davon aus, dass der Kongress 2021 wie vorgesehen mit Hygiene-Konzept, am 25. und 26. 2. in Berlin, stattfindet. Ich freue mich darauf, viele von Ihnen dort wieder persönlich begrüßen zu können!