Sicherhheitstechnik Der Versuchung einen Riegel vorschieben

Im Kampf gegen den Warenschwund durch Diebstahl gibt die Branche viel Geld für Sicherheitstechnik aus. Diese Investitionen sollten allerdings zielgenau und auf der Basis einer herstellerneutralen Beratung erfolgen.

„Bei uns bekommt der Kunde an einem Ort alles für das kleine Glück unterwegs.“ Peter Obeldobel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Valora Holding Germany, bringt das Erfolgsrezept der Branche auf den Punkt. Weniger glücklich ist so mancher Shop-Betreiber allerdings beim Blick auf seine Inventurdifferenzen. Convenience-Stores sind längst zu modernen Convenience-Hubs geworden, mit einem vielseitigen Angebot aus Handel, Gastronomie und Dienstleistung. Eine offene Ladenstruktur und hohe Verfügbarkeit von Waren sind leider zunehmend zur Zielscheibe für Ladendiebe, Einbrecher oder Räuber geworden

Die Inventurdifferenzen im Einzelhandel summierten sich 2017 auf 4 Mrd. Euro, so das EHI Retail Institut. Daneben häufen sich Raubdelikte und Blitzeinbrüche.

Laut dem Online-Portal für Statisk, Statista, wurden zum Beispiel in den 14.500 Tankstellen Deutschlands im Jahr 2016 rund 571 Raubüberfälle begangen. Hohe Verluste und sogar Gefahr für Leib und Leben der Belegschaft, veranlassen die Shop-Betreiber zu erheblichen Investitionen: 1,3 Mrd. Euro geben sie laut EHI pro Jahr für die Vermeidung von Inventurdifferenzen aus.

„Das Geld landet aber nicht immer an der richtigen Stelle“, weiß Sandra Markus, Projektleiterin bei der Ratinger Novatec Sicherheit und Logistik GmbH. Das Unternehmen ist Anbieter passgenauer, ganzheitlicher Sicherheitssysteme, speziell auch für den Handel und Convenience-Stores. Und sie führt weiter aus: „Eine fundierte Beratung in Sachen Security muss herstellerneutral und auf die individuellen Verhältnisse zugeschnitten sein: Lage des zu schützenden Objekts, Umfeld, bauliche Gegebenheiten, vorhandene Sicherheitstechnik, bisherige Schadensfälle, Qualifikation des Personals – all diese Faktoren werden von uns analysiert. Darauf aufbauend wird dann ein integratives Gesamtkonzept entwickelt, dessen Primärziel immer die Schadensprävention ist.“

Langfinger bedienen sich gern bei hochpreisigen Likören oder Weinen. Dementsprechend hoch sind die Diebstahlquoten bei Spirituosen. Hier lohnt sich ein produktspezifisches Sicherheitssystem, zum Beispiel BottleLox, das Novatec seinen Kunden empfiehlt. Im Vordergrund steht dabei die offene und attraktive Warenpräsentation.

Selbst wenn es einem Dieb gelingt, die gesicherten Flaschen aus dem Laden zu schmuggeln: Sie sind für ihn kaum zu öffnen. Das spricht sich herum und macht die Ware als Diebesgut uninteressant. Auch Getränkedosen haben schon so manchen zum Gelegenheitsdieb gemacht. Für sie gibt es inzwischen ebenfalls spezielle Sicherungen. Sie lassen sich an allen gängigen Dosentypen anbringen und verhindern einerseits Diebstähle aber auch Alkoholgenuss durch Minderjährige. Dosen- und Flaschensicherungen sind also bereits als Stand-alone-Lösungen wirksam und eignen sich damit hervorragend als preiswerter Einstieg. Ergänzt wird das Sicherungskonzept durch Blisterhaken oder -boxen gegen schnelle, unrechtmäßige Entnahme. Sie schützen zum Beispiel Kopfhörer oder Speicherkarten.

Viele der mechanischen Elemente sind mit Transpondern ausgestattet, so dass sie sich in einem zweiten Schritt problemlos in ein elektronisches Alarmsystem mit produktspezifisch ausgelegten Sicherungsetiketten und -antennen integrieren lassen. „Das Einkaufserlebnis darf aber nicht beeinträchtigt werden“, betont Sandra Markus. „Moderne Antennensysteme passen sich daher optisch an das Shop-Konzept an. Es gibt sie sogar für die unauffällige Deckenmontage.“

Aufklären und schützen

Hochauflösende Videoaufnahmen helfen bei der Täterermittlung und Beweissicherung. Moderne HD-Konzepte sind dank Digital- und IP-Netzwerktechnik sowie Fernzugriff via Smartphone, Tablet oder PC erschwinglich und komfortabel in der Nutzung. Hier haben unabhängige Sicherheitsspezialisten die richtige Lösung parat – die dann auch gesetzeskonform ist. Denn, was oft vergessen wird: Videoüberwachung muss im Einklang mit den Datenschutzbestimmungen stehen.

Eine gewaltfreie und dennoch ausgesprochen wirkungsvolle Maßnahme gegen Einbrüche und Raubüberfälle sind Schutznebel-Generatoren, die mit zähen, weißen Schwaden dem Täter binnen Sekunden jede Sicht und damit Orientierung nehmen. In besonders gefährdeten Bereichen lohnt sich eine moderne Einbruchmeldeanlage, die nicht nur den Schutznebel auslöst, sondern direkt zur Polizei aufgeschaltet ist.

Neue Services bieten

Neue, diebstahlsichere Tablet-Halterungen ermöglichen den Einsatz der eleganten, praktischen Touchscreens als zusätzlichen Service: Damit kann man Tageszeitungen oder Spiele anbieten und damit den Kunden zu längerem Verweilen und mehr Konsum animieren. Auch für Webezwecke oder beim Bezahlvorgang leisten gut gesicherte Tablets wertvolle Dienste.

Convenience Store werden immer mehr zu Hotspots – das gilt beim Umsatz ebenso wie im Gefährdungspotenzial. Das Angebot an Sicherheitstechnik ist groß und nicht immer einfach zu überschauen. Daher ist ein integratives und individuelles Sicherheitskonzept wichtiger denn je. Es vereint Komponenten unterschiedlichster Hersteller zu einem kosteneffektiven Gesamtsystem. Damit das kleine Glück auch für Shop-Betreiber und Angestellte attraktiv und sicher bleibt.