Food-Lieferdienst Ein Startup aus dem Sauerland

Flobee, ein Startup aus dem Sauerland und Food-Lieferdienst, plant die Expansion in mindestens acht neue Standorte. Dazu gehören Düsseldorf, Köln, Essen, Bochum, Münster sowie Hamburg und Berlin, teilt das Unternehmen mit. Flobee startete die Auslieferung von Lebensmitteln und Getränken im Sommer 2019 in Arnsberg und neun weiteren Städten in Südwestfalen.

Montag, 15. November 2021 - Online-Shops
Convenience Shop
Artikelbild Ein Startup aus dem Sauerland
Bildquelle: Flobee

Im Juli 2021 kam Dortmund hinzu. Kunden können im Onlineshop oder telefonisch bestellen und sich ihre Waren taggleich liefern lassen. Zunächst hat das Unternehmen im Vergleich zu anderen Lieferservices auf dem vermeidlich „unattraktiven" Land sein Geschäftsmodell hochgezogen und nicht in den bevölkerungsstarken Großstadtzentren begonnen.

Die Gründer Marcel Kaiser und Andreas Hagelstein haben das Projekt damals für ihre Heimatregion ins Leben gerufen und konnten damit vielen Menschen aushelfen, die entweder nicht mehr mobil sind oder keine Zeit für den großen Wocheneinkauf haben. Der Gedanke hinter dem Namen Flobee stammt von dem Adjektiv „flott" und dem englischen Wort für Biene „Bee". Das Startup will gleichzeitig die Region stärken will, da alle Produkte bei regionalen Händlern gekauft werden.

Als weitere Gesellschafter konnte Flobee die Volksbank Sauerland und den Gründer von Emmas Enkel Sebastian Diehl gewinnen. Geliefert wird aus den Märkten von Rewe, Edeka oder Handelshof. Der durchschnittliche Warenkorb liege derzeit deutlich über 100 Euro. Aktuell habe das Startup bereits circa 5.000 aktive Kunden