Start-up Mit europäischer Vision im Gepäck

Nüsse, Snacks und haltbare Lebensmittel: im Onlineshop des Startups Koro sind das die Bestseller. Auch in vielen Regalen des Handels ist die Marke Koro jetzt zu finden. Und in sechzehn Ländern Europas.

Freitag, 01. Oktober 2021 - Online-Shops
Martin Heiermann
Artikelbild Mit europäischer Vision im Gepäck
Bildquelle: Luisa Hanika

Seit Juli sind zwei Riegel der Koro Handels GmbH fest im Sortiment von ^rund 3.500 Rewe-Filialen gelistet. Im Rewe-Onlineshop sind bereits seit längerem rund 340 Produkte von Koro verfügbar. Diesen Listungs-Erfolg hat das nicht mehr ganz so junge Startup jetzt öffentlich gemacht. Bereits 2018 gab es Produkte des Anbieters bei Rewe. Wegen logistischer Probleme verschwanden sie allerdings wieder aus den Regalen. Nun sind weitere Kooperationen mit Einzelhändlern in Planung. 2021 werde es dazu einige Neuigkeiten geben, berichten die Berliner. „Wir arbeiten aber bereits mit anderen Einzelhändlern wie Müller, Edeka, Tegut, dm, Budnikowsky und Alnatura zusammen“, informiert Co-Gründer Konstantinos Calios: „Dabei setzen wir im stationären Handel auf unsere Eigenkreationen und Snacks.“ Der Schritt in den stationären Handel sei wichtig, damit Koro in kleinen Portionen auch offline erlebbar sei.

Begonnen hat alles online beziehungsweise mit dem Buch „Kopf schlägt Kapital“von Günter Faltin. Konstantinos Calios hat es dazu inspiriert, Koro zu gründen. Los ging es 2012, erzählt er. Mit Co-Gründer Robert Schyska startete er damals den Onlineshop Koro Drogerie, so Calios. Den Markennamen des Startups setzten die Beiden aus den Anfangsbuchstaben ihrer Vornamen zusammen. Idee bei der Gründung sei es gewesen, Handelsstufen zu überspringen, Prozesse entlang der Supply Chain zu optimieren und Produkte in Großpackungen anzubieten. Anfangs bestand das Sortiment aus Bruchware von Spülmaschinentabs sowie Waschmittel. Durch den Vertrieb in Großpackungen sollte ein Preisvorteil für Verbraucher erzielt werden. Calios Frau Michelle kam dann auf die Idee, einen eigenen Onlineshop für Nüsse und Trockenfrüchte zu gründen. „Wir haben diese Idee dann gemeinsam in unseren bestehenden Shop integriert und Koro so Stück für Stück ausgebaut“, schaut der Gründer auf die Entwicklung zurück. Die Erweiterung des Angebots um vegetarische und vegane haltbare Lebensmittel kam 2015. Der Verkauf von Nüssen, Trockenfrüchten und Lebensmitteln habe generell gleich viel besser funktioniert als der von Waschmittel. Heute liegt der Fokus bei Koro auf Themen wie gesunde Ernährung, Großpackungen und der Prozessoptimierung entlang der Wertschöpfungskette.

Jung, weiblich und ernährungsbewusst
Das Startup will mit einer breiten Produktpalette so viele Menschen wie möglich ansprechen. Calios‘ Vision ist es, Koro zu Europas Anbieter Nummer Eins für haltbare Lebensmittel zu machen.„Aktuell setzt sich unsere Kundschaft aus etwa 55 Prozent weiblichen Personen und 45 Prozent männlichen Kunden zusammen“, berichtet der Gründer. Der Altersdurchschnitt liege zwischen 25 und 35 Jahren, der Warenwert pro Einkauf bei durchschnittlich 60 Euro. Auch durch die Corona-Pandemie habe Koro einen Schub bekommen, denn haltbare Lebensmittel waren in dieser Phase gefragt. Im Schnitt sei der Umsatz in dieser Zeit um 30 bis 40 Prozent gestiegen. 2020 lag er bei 20 Millionen Euro, 2021 sollen es 60 Millionen Euro werden. Zudem wuchs die Mitarbeiter-Zahl von 30 Personen Anfang 2020, auf derzeit knapp 200: etwa 80 Festangestellte und 120 Teilzeitkräfte.

Die Nachfrage sei bei einigen Produkten „wirklich riesig“ gewesen, berichtet das Unternehmen. Bekannt wurde der Koro-Onlineshop anfangs durch die Kooperation mit Fitness-Influencern auf Youtube. „Auch heute investieren wir 90 Prozent unseres Marketingbudgets in unsere rund 650 Influencer-Kooperationen“, sagt Calios. Immer wieder nutze Koro aber auch neue Kanäle, zum Beispiel aktuell Podcastwerbung. Im Angebot sind derzeit rund 1.000 Produkte, die komplett unter der Marke Koro offeriert werden. Geliefert wird hauptsächlich mit DHL und UPS in 16 EU-Länder, ganz neu nach Irland. Weitere europäische Staaten sowie die USA stehen auf der Liste. Zudem gibt es eine neue Versandoption mit der Hamburg-Box. Hier gingen seit dem Start Ende Juli rund 237.000 Bestellungen bei KoRo ein.