Rohlik Finanzierungsrunde abgeschlossen

Das europäische Online-Lebensmittelunternehmen Rohlik - seit dem 1. März können sich Kunden auf www.knuspr.de für den Start in München voranmelden - hat eine Finanzierungsrunde abgeschlossen. Die Rohlik Group hat demnach 190 Millionen Euro von Investoren aufgebracht und mitgeteilt, dass das Jahr 2020 mit einem Umsatz von 300 Millionen Euro, was einem jährlichen Wachstum von 101 Prozent entspricht, sowie 750.000 Kunden, abgeschlossen wurde. Angeführt wird die Investoren-Runde von Partech, erweitert durch Index Ventures, sowie als

Dienstag, 02. März 2021 - Online-Shops
Hans Jürgen Krone
Artikelbild Finanzierungsrunde abgeschlossen
Bildquelle: Rohlik

weitere Beteiligte EBWE, die J&T Banka, Quadrille Capital, R2G sowie der bestehende Investor Enern Miton. Das zusätzliche Kapital wird die Expansion von Rohlik in seinen bestehenden Märkten sowie die Einführung in Deutschland im zweiten Quartal 2021 und in anderen internationalen Märkten vorantreiben.

Rohlik sei 2014 mit der Vision gegründet worden, "Produktqualität und Service im Lebensmittelhandel auf ein neues Level zu heben", sagt das Unternehmen. Der Fokus auf das Kundenerlebnis spiegele sich in jedem Schritt der Bestellung wider, von der großen Auswahl mit mehr als 17.000 Artikeln bis hin zur Lieferung innerhalb eines 15-minütigen Zeitfensters binnen zwei Stunden ab der Bestellaufgabe. 

Rohliks Geschäftsmodell habe zu einem raschen Wachstum in ganz Tschechien geführt, mit einer Expansion nach Ungarn in 2019 und Österreich in 2020. Die Rohlik Group will die generierten Mittel nutzen, um das Wachstum in ihren derzeitigen Märkten sowie auf dem deutschen Online-Lebensmittelmarkt im Jahr 2021 zu beschleunigen.

„Wir von Rohlik wollen, dass die Menschen gut essen und gut leben. Wir bieten unseren Kunden fantastische Lebensmittel und einen Service, der das Leben erleichtert,“ erklärt Tomáš Čupr, CEO der Rohlik Group. „Mit dieser Finanzierungsrunde werden wir unser Wachstum beschleunigen und weiter in unsere marktführenden Technologien und operative Umsetzungsstärke investieren.“