Jumbo Niederlande Will den Flash-Lieferdiensten nicht allein das Feld überlassen

Der niederländische Lebensmittelhändler Jumbo hat 2021 seine Online-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozent gesteigert. Da es auch in den Niederlanden eine Vielzahl neuer, internationaler, vor allem sehr schnelle liefernder "Flash-Anbieter" gebe, wolle man selbst  "bei Bedarf Anpassungen vornehmen".

Mittwoch, 21. Juli 2021 - Online-Shops
Hans Jürgen Krone
Artikelbild Will den Flash-Lieferdiensten nicht allein das Feld überlassen
Bildquelle: Jumbo

Jumbo stellt allerdimgs fest, dass sich Stores und Online-Kanal zunehmend gegenseitig stärken.  Mit Blick auf Kundenorientierung und nachhaltiges Wachstum in den kommenden Jahren hatte Jumbo kürzlich seine Filialorganisation angepasst. In den Stores gebe es ab September eine klare Trennung zwischen Mitarbeitern, "die sich ganz auf Kunden und Service konzentrieren, und Kollegen, die hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf sorgen." Darüber hinaus werd Jumbo die Investitionen in seine Online-Plattform und die Lieferung nach Hause weiter erhöhen.

Weiter investiert werde außerdem in E-Fulfillment-Center und Delivery Hubs. Jumbo verfügt mittlerweile über zwölf dieser Hubs in oder in der Nähe der Großstädte, Vier weitere neue Hubs sollen noch in diesem Jahr eröffnet werden. Jumbo hat im Januar sein drittes E-Fulfillment Center (EFC) in Bleiswijk eröffnet. Im neuen Distributionszentrum (CDC) für haltbare Produkte von Jumbo in Nieuwegein werde demnächst mit Erweiterungsarbeiten begonnen, die auch für eine automatische Logistikabwicklung von Frischprodukten sorgen sollen.