Interview Thorsten Bausch Die einzige Chance, die man hat

MyEnso ist ein etwas anderer Onlineshop für Lebensmittel. Was ihn ausmacht und unterscheidet, erklärt Geschäftsführer Thorsten Bausch im Gespräch mit Convenience Shop.

Mittwoch, 08. Januar 2020 in Online-Shops
Martin Heiermann

MyEnso ist ein etwas anderer Onlineshop für Lebensmittel. Was ihn ausmacht und unterscheidet, erklärt Geschäftsführer Thorsten Bausch im Gespräch mit Convenience Shop.

War es richtig, in dieser frühen Phase des E-Food-Geschäftes mit MyEnso zu starten?
Thorsten Bausch: Absolut. Trotz aller Risiken ist das die einzige Chance, die man hat, wenn man nicht gerade über die Ressourcen von Rewe, Amazon & Co. verfügt. Ein neuer Markt erwacht und der bietet gerade den disruptiven Modellen die Chance, die Marktverteilung von Anfang an neu zu ordnen.

Warum mit diesem Namen?
Enso ist japanisch und bedeutet Kreis. Der nicht geschlossene Kreis ist symbolisch: Zen-Mönche praktizieren eine Konzentrationsübung, nämlich freihändig einen perfekten Kreis zu malen. Das ist aber nahezu unmöglich. Daher wird bei einem solchen Versuch der Kreis nicht vollendet, als Zeichen der Anerkenntnis und als Aussage, es morgen wieder zu versuchen und es besser machen zu wollen.

Der Kreis Ihres Logos?
Der unvollendete Enso-Kreis ist Ausdruck unseres Versprechens, uns permanent zu optimieren, es jeden Tag besser machen zu wollen. Wir sind also nie fertig. Der Punkt in der Mitte symbolisiert den Menschen, um den sich bei MyEnso alles dreht. Wir haben das Ziel, jedem Kunden einen individuellen Shop anbieten zu können. Das ist dann eben auch MyEnso.

Welche Zielgruppen möchten Sie mit Ihrem Online-Shop MyEnso.de ansprechen und wen erreichen Sie tatsächlich?
Im Grunde ist jeder Haushalt Deutschlands Zielgruppe, denn jeder Haushalt benötigt jeden Tag Lebensmittel. Das macht diesen Markt ja auch so groß. Von diesem Gesamtpotenzial ziehen wir die Menschen ab, die nicht ins Internet können oder wollen und von dem verbleibenden Rest sprechen wir die an, die eine hohe E-Commerce-Affinität haben, bereits Lebensmittel im Internet gekauft haben und die gerne mitgestalten und partizipieren wollen. Diese finden sie bei jedem Geschlecht, in jeder Altersgruppe und jedem Milieu. Was sie auszeichnet, ist ein ausgeprägtes Bewusstsein, Sinn für Gerechtigkeit und die Suche nach Mitgestaltung, Kooperation und Sinnhaftigkeit. Kantar TNS hat ausgerechnet, dass dies auf ungefähr 7,7 Millionen deutsche Haushalte zutrifft. Mehr als wir erwartet hatten.

Sind das die Menschen, die sie Pioniere nennen?
Natürlich haben wir auch andere Kunden, denn man muss bei MyEnso nicht zwangsweise mitgestalten, sondern kann auch einfach nur einkaufen. Und wir haben natürlich auch Nutzer, die nur eine Welcome-Box abstauben wollen. Aber eine uns täglich überraschende große Anzahl von MyEnso-Pionieren entspricht unserer Kernzielgruppe und beteiligt sich fortlaufend aktiv.

Wie viel kaufen die einzelnen Kunden bei Ihnen ein?
Der durchschnittliche Warenkorb liegt bei uns bereits knapp bei 60 Euro. Und das haben wir bereits erreicht, ohne die typischen Warenkorb-Treiber wie eine hohe Mindestbestellmenge oder Versandgebühren. In der aktuellen Entwicklungsphase liegt unser Mindestbestellwert bei 20 Euro und wir erheben keine Versandgebühren.

Was sind die beliebtesten Produkte in Ihrem Shop?
Gute Frage. Das beliebteste Sortiment ist derzeit das Spezialsortiment. Also alles außerhalb des klassischen Supermarktsortiments. Das spiegelt übrigens ziemlich gut das aktuelle Marktbedürfnis und allgemeine Einkaufsverhalten wider, dem wir mit unserer Sortimentsstrategie Rechnung tragen. Durchschnittlich 40 Prozent aller Produkte im Warenkorb kommen aus diesem Spezialsortiment.

Wie sehen Sie sich preislich im Wettbewerb positioniert?
Wir sind kein Discounter und das werden wir auch nie sein. Unsere Preispolitik lässt sich direkt mit der Preisstellung des klassischen Lebensmittel-Einzelhandels vergleichen. Wir sind nicht teurer und auch nicht billiger.

Wie groß ist zurzeit das Liefergebiet von MyEnso?
MyEnso liefert bundesweit. Das komplette Sortiment, inklusive Frische- und Tiefkühlware, liefern wir bereits uneingeschränkt in 25 deutsche Großstädte. Außerhalb dieser Städte, also aufs „Land“, liefern wir derzeit nur ein auf das Trockensortiment eingeschränkte Angebot. Das sind ungefähr 15.000 Artikel.

Mit welchen Logistikpartnern arbeiten Sie zusammen, um Ihre Kunden zu erreichen?
In den oben genannten 25 Städten, und denen die noch dazu kommen, arbeiten wir mit Liefery zusammen. Liefery hat sich stark auch auf Lebensmittel konzentriert und hier kommen wir gemeinsam auf ein gutes Ergebnis. Auch aus Sicht der Kunden, die sich mit der Leistung bislang sehr zufrieden zeigen. Außerhalb dieser Städte arbeiten wir mit DHL.