Bildquelle: Wöllhaf

Wöllhaf Standortreduzierung am Flughafen Stuttgart

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Flugverkehr in Deutschland treffen den Eigentümer geführten Außer-Haus und Gastro-Anbieter Wöllhaf stark, berichtet Chiara Wöllhaf (Foto) die Geschäftsführerin der Gruppe. Die dramatisch gesunkenen Passagierzahlen führten demnach im Jahr 2020 zu einem stark verringerten Geschäftsaufkommen bei dem Gastro- und Retailspezialisten.

Am Flughafen Stuttgart, dem Stammsitz der Gruppe, wurden die Mietverträge für viele Objekte durch die Flughafengesellschaft jetzt zunächst vom 1. April bis 30. Oktober 2021 verlängert – mit zwei Verlängerungsoptionen von jeweils einem halben Jahr. In Abstimmung mit der Flughafengesellschaft stellt die Wöllhaf-Gruppe ihre Geschäftstätigkeit auf Ebene 4 im Terminal 1 zum 31. März 2021 ein. Von 36 Arbeitsplätzen können 33 durch Umstrukturierungen am Standort erhalten werden. Dennoch betonen die Eigentümer: „Wir wollen an unserem Stammsitz, dem Stuttgarter Flughafen, auch in Zukunft aktiv mit unseren Angeboten präsent sein. Das veränderte Passagieraufkommen auf Ebene 4 des Terminal 1 hatte schon in den vergangenen Jahren zu einem Rückgang der Umsätze unserer dortigen Einheiten geführt.« erklärt Geschäftsführerin Chiara Wöllhaf. Die Zukunft der Gruppe wird durch eine Bürgschaft der Eigentümerfamilie gesichert, nachdem das mittelständische Unternehmen in die „Förderkluft“ für kleinere Unternehmen gefallen ist und staatliche Hilfen für November und Dezember 2020 nicht genutzt werden können. Die Wöllhaf-Gruppe ist neben Stuttgart auch an den Flughäfen in Frankfurt, Köln-Bonn und Berlin aktiv.