Bildquelle: POS TUNING

Pos Tuning Hat Hygiene-Produkte entwickelt

Die aktuelle Situation hat dem Bad Salzufler Unternehmen Pos Tuning, das für seine Warenvorschub-Systeme bekannt ist, keine Ruhe gelassen. Kurzfristig hat das Unternehmen sein Produktion umgestellt. Gemeinsam mit seinen Kunden und mit Mitarbeitern aus dem Einzelhandel haben die Salzufler überlegt, welche Sofortmaßnahmen die Mitarbeiter im Einzelhandel gut schützen könnten. Die umgesetzen Ideen reichen von Spuckschutzwänden über Hygiene-Sticks für die Bezahlung mit Karte und PIN bis hin zu Schutzmasken für das Gesicht.

Dabei war es wichtig, dass die Produkte einfach und zuverlässig in der Anwendung sind und sich schnell montieren lassen. Die Spuckschutzwände beispielsweise, die in drei verschiedenen Größen erhältlich sind, lassen sich einfach auf Kassentische oder Bedientheken aufsetzen oder – falls notwendig - auch von der Decke abhängen. „Wir wollten möglichst universelle Lösungen schaffen, um schnell lieferfähig zu sein.“, so Geschäftsführer Oliver Voßhenrich.

Weiteres neues Produkt: die „CapMask“. Das ist ein Schutzvisier aus extrem dünnen, leichten und absolut bruchfestem Kunststoff für handelsübliche Schirmmützen. Dieses bietet Schutz für Menschen, die sich während der Arbeit bewegen müssen. Die CapMask wird auch von den Mitarbeitern in der Fertigung bei Pos Tuning getragen.

Geschäftsführer Oliver Voßhenrich: „Wir wollten kurzfristig handeln und etwas tun. Mit unseren Produkten können wir einen Beitrag dazu leisten, dass die Mitarbeiter in öffentlichen Bereichen besser geschützt werden können.“