Picnic Zweiter Standort in Düsseldorf

Der Online-Supermarkt Picnic erweitert "aufgrund der starken Nachfrage" sein Liefergebiet in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens und eröffnet zum ersten Mal einen zweiten Standort in einer Stadt: Ab dem 12. Januar haben Picnic-Kunden in den Stadtteilen Derendorf, Rath, Golzheim, Lichtenbroich, Lohausen, Mörsenbroich, Stockum, Unterrath bis

Mittwoch, 06. Januar 2021 in Online-Shops
Hans Jürgen Krone
Artikelbild Zweiter Standort in Düsseldorf
Bildquelle: Picnic

Der Online-Supermarkt Picnic erweitert "aufgrund der starken Nachfrage" sein Liefergebiet in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens und eröffnet zum ersten Mal einen zweiten Standort in einer Stadt: Ab dem 12. Januar haben Picnic-Kunden in den Stadtteilen Derendorf, Rath, Golzheim, Lichtenbroich, Lohausen, Mörsenbroich, Stockum, Unterrath bis

einschließlich Ratingen die Möglichkeit, beliefert zu werden. Der neue 1.150m2 große Picnic-Hub befindet sich neben dem Flughafen Düsseldorf im Stadtteil Lichtenbroich. Von hier aus sollen 15 Picnic Elektro-Vans und 25 Runner für insgesamt rund 95.000 Haushalte bereit stehen. 5.000 Haushalte stehen bereits auf der Warteliste. Mit der Eröffnung seines zweiten Standortes erreicht Picnic nun insgesamt 320.000 Haushalte – somit nahezu das gesamte Stadtgebiet von Düsseldorf.

„Das neue Jahr beginnt direkt mit einer Standorteröffnung”, sagt Frederic Knaudt aus dem Gründerteam von Picnic in Deutschland. „Im Sommer 2020 haben wir den ersten Düsseldorfer Standort eröffnet und verzeichnen hier aktuell das größte Wachstum. Daher freuen wir uns das Liefergebiet jetzt schon zu erweitern und viele weitere Haushalte im Norden Düsseldorfs bis einschließlich Ratingen mit frischen Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs kontaktlos zu beliefern.”

Picnic trage dazu bei, dass in der Region weniger Verbraucher selbst zum Einkaufen fahren müssen und ihr Auto häufiger stehen lassen können, sagt das Unternehmen. Allein in den letzten sechs Monaten hätten Picnic-Kunden in Düsseldorf ca. 180.000 Kilometer an Verkehr eingespart, was einer Einsparung von über 43.000 Kilogramm CO2 bedeutee. Außerdem sparten Picnic-Kunden viel Zeit: Die Deutschen verbrächten durchschnittlich 20 Arbeitstage im Jahr damit, ihren Lebensmitteleinkauf zu erledigen, so Picniv. Diese Zeit sollten "besonders Familien-Haushalte lieber für mehr Freizeitaktivitäten nutzen".