Filterhülsen Gizeh-Muttergesellschaft kauft Imperial Tobacco Standort

Eine Gesellschaft der niederländischen Unternehmensgruppe Mignot & De Block und damit die deutsche Tochtergesellschaft Gizeh Raucherbedarf haben von Imperial Tobacco den Fertigungsstandort in Trossingen übernommen. Er diente bisher zur Produktion von Filterhülsen unter anderem der Marke Efka. Der Eigentümerwechsel erfolgt rückwirkend zum 01. Oktober 2020.

Montag, 05. Oktober 2020 in Tabak
Martin Heiermann
Artikelbild Gizeh-Muttergesellschaft kauft Imperial Tobacco Standort
Bildquelle: Gizeh

Eine Gesellschaft der niederländischen Unternehmensgruppe Mignot & De Block und damit die deutsche Tochtergesellschaft Gizeh Raucherbedarf haben von Imperial Tobacco den Fertigungsstandort in Trossingen übernommen. Er diente bisher zur Produktion von Filterhülsen unter anderem der Marke Efka. Der Eigentümerwechsel erfolgt rückwirkend zum 01. Oktober 2020.

Imperial Tobacco hatte seine Hülsenproduktion in Trossingen im Verlauf der ersten Jahreshälfte 2020 einstellen müssen. Grund dafür war die anhaltende Unterauslastung der Produktionskapazitäten bedingt durch rückläufige Produktionsmengen und den Verlust von Handelsmarkenverträgen. Mit der Übernahme des gesamten Efka-Betriebsgeländes könne der Standort und mit ihm rund 80 Arbeitsplätze vor Ort nun perspektivisch erhalten bleiben. Die Marke Efka, alle dazugehörigen Patente sowie weitere Markenrechte seien nicht Teil des Verkaufs. „Wir freuen uns, einen gut aufgestellten Produktionsstandort mit top qualifizierten Mitarbeitern in eine neue Zukunft, auch über die Filterhülsenproduktion hinaus, führen zu können“, ergänzt Christian Hinz, Geschäftsführer der Mignot & De Block Gruppe Deutschland. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigern vereinbart.