Shop-IQ Mehr Frische durch Digitalisierung

Digitalisierungsspezialist Shop-IQ hat Module zur Produktion und Präsentation von Backwaren und Snacks entwickelt. Das Ergebnis: Mehr Ertrag und Frische, weniger Energiekosten und Food Waste.

Freitag, 01. Oktober 2021 - Gastro
Hans Jürgen Krone, Volker Simon
Artikelbild Mehr Frische durch Digitalisierung
Bildquelle: Shop-IQ

Die Qualität ist ein entscheidender Erfolgsfaktor“, ist das Unternehmen Shop-IQ überzeugt. Das gelte besonders für Snacks und Backwaren. Deren Zubereitung, Präsentation und Frische in den Convenience-Shops müsse einfach stimmig sein. Erste Tankstellen hat das Unternehmen nach eigenen Angaben bereits vom neuen digitalen System überzeugt. Sie setzten es bereits mit Erfolg ein. Erster Schritt dabei sei die eingehende Analyse der Ist-Situation mit dem Modul „Process“. Das Dashboard zeigt dabei auf einen Blick Aufheizzeit, Backzeit, Stand-by-Zeit und vor allem die nicht zum Backen genutzte Zeit der Backöfen. In Verbindung mit dem Modul „Energy“ errechnet die Software die Ersparnis der Energiekosten der Öfen pro Jahr bei einer optimierten Belegung. Zudem gibt der Anschluss des Moduls „Process“ an das Kassensystem Aufschluss darüber, wann, welche und wie viele Snacks verkauft werden. Das Modul verknüpft also die Informationen der Verkaufshistorie, den gegenwärtigen Verkauf, den Wochentag und das Wetter zu einem Belegplan für den Backofen, empfiehlt einen optimalen Zeitpunkt zum Backen und heizt bereits den Ofen vor. „Damit wird der Frischegrad erhöht sowie die Standzeit und der Food Waste von nicht mehr verkäuflichen Snacks und Backwaren reduziert“, hebt das Unternehmen hervor.

Priorisierte Aufgabenliste
Auf Basis des definierten Mindestbestands und des mit Algorithmen prognostizierten Absatzes wird eine priorisierte Aufgabenliste auf einem Tablet dargestellt. Das sorgt in der täglichen Praxis dafür, dass die Mitarbeiter durch aktives Bestätigen der Botschaften Schritt für Schritt bei der Zubereitung der Snacks und Backwaren und beim Beschicken der Öfen begleitet werden. Die Produkte und Zutaten der Snacks werden über eine Schnittstelle eingelesen und mit Bildern dargestellt, um alles verständlich zu machen. Wenn frische Produkte im Ofen sind, wird der Countdown über die Module „Connect“ und „Marketing“ auf Displays an der Rückwand oder auf der Theke angezeigt, der die frischen Snacks und Backwaren bewirbt. „Damit werden neben dem Duftmarketing auch durch die visuelle Wahrnehmung Impulskäufe angeregt“, ist man bei Shop-IQ sicher.

Schnittstelle mit der Kasse
Damit durchgängig alles richtig wahrgenommen wird, verknüpft das Modul „Price-Label“ (digitale Preisauszeichnung) die Informationen über eine Schnittstelle mit Kasse und Warenwirtschaft. Damit soll garantiert sein, dass auf den digitalen Preisschildern die richtigen Produkte mit dem richtigen Preis ausgezeichnet werden. Es könnten auch ab einer bestimmten Uhrzeit oder einem definierten Warenbestand Preise automatisch angepasst werden. „Damit wird der Food Waste zusätzlich reduziert“, sagt Shop-IQ.