Bildquelle: WMF

MyAppCafé Robotergesteuerte Kaffeestationen erstmals im regulären Einsatz

Nachdem vor etwa einem Jahr das Franchisemodell des deutschen Startups MyAppCafé vorgestellt wurde, sind die robotergesteuerte Kaffeestationen seit der zweiten Jahreshälfte 2020 in der Postgalerie Karlsruhe, der Böblinger Mercaden und einem Standort in Heilbronn im Praxiseinsatz. Die Getränke, so berichtet WMF, kommen dabei aus der leistungsstärksten

Maschine aus dem WMF-Portfolio, der WMF 9000 S+. Bei der Entscheidung für das Bestell- und Bezahlkonzept habe laut  Michael Stille, Gründer und CEO von MyAppCafé, auch Hygiene eine wichtige Rollegespielt. Stille: „Mehr denn je werden kontaktlose Prozesse am Kunden-Touchpoint als Beitrag zur öffentlichen Gesundheit verstanden – insbesondere dort, wo viele Menschen aufeinandertreffen.Bei MyAppCafé kann deshalb jedes Getränk ausgewählt, angepasst und bezahlt werden, ohne jemals etwas anderes zu berühren, als das eigene Smartphone."

Wer kein Smartphone besitze oder noch nicht die zugehörige App heruntergeladen habe, könne jedoch auch problemlos über ein intuitives Touchscreen-Terminal bestellen und anschließend per EC- oder Kreditkarte bezahlen. So oder so bekomme der Kunde schnell und einfach sein Wunschgetränk. In der aktuellen Situation zahle sich das weitestgehend kontaktlose und vollständig automatisierte System besonders aus: „Unsere Kaffeestationen entsprechen allen Hygienevorgaben, kommen ohne Personal aus und dürfen somit weiterhin geöffnet bleiben", fasst Stille zusammen. Das Unternehmen habe Anfragen aus aller Welt, etwa aus den USA, und seine Auftragsbücher seien voll.