Kaffee Handfestes für Handwerker

Seit einem Jahr arbeitet Sabine Rösgen mit ihrer bft-Tankstelle in Iserlohn mit Best of Bakery. Eine Bestandsaufnahme.

Die bft-Tankstelle von Sabine Rösgen liegt an der Baarstraße, einer klassischen Einfall-straße in Iserlohn. In direkter Nachbarschaft ein Baumarkt, einige Autohäuser, ein neu eröffneter Lidl, ein Rewe-Markt ist im Bau. Früher zeigte hier Aral Flagge, im Winter 2007 wurde die Station verkauft und gehört seitdem zum Bundesverband Freier Tankstellen. Als der Best-of-Bakery-Außendienst zum ersten Mal bei Sabine Rösgen vor der Tür steht, kommt er zur rechten Zeit, denn die Betreiberin wünscht sich einen besseren Lieferantenservice und ist bereit für neue Wege. Die Station ist aus Aral-Zeiten bereits mit einer Backstation und einer Kaffeemaschine der Marke „La Cimbali“ ausgerüstet. „Die will ich auch nicht hergeben“, sagt Sabine Rösgen voller Überzeugung. 2.000 Kaffees verkauft sie im Monat – allerdings nicht alle aus der Maschine. Denn es gibt eine Zielgruppe, die greift lieber zum Kaffee aus der Kanne. Dazu gehören Handwerker und Arbeiter, die den kleinen Becher für 90 Cent oder den großen Becher für 1,30 Euro schätzen. „Morgens vor 8 Uhr verkaufen wir zu 80 Prozent Kaffee aus der Kanne, danach kippt es, und es wird hauptsächlich Kaffee aus der Maschine ve rlangt. Cappuccino und Latte Macchiato laufen dann auch gut“, sagt Rösgen, die seit 30 Jahren gemeinsam mit ihrem Mann Karl-Willi in der Branche arbeitet. Der Umsatz mit dem Kaffee aus der Kanne ist ein wirkliches Zusatzgeschäft. Die Liebhaber des günstigen Filterkaffees greifen nicht zu den höherpreisigen Maschinen-Varianten. Wer allerdings bei Sabine Rösgen morgens einen Kaffee trinkt, der nimmt in der Regel auch etwas zu essen mit. Das normale Brötchen ist der stärkste Artikel im Backshop. Bislang kann sich die Tankstelle gegen die Bäckerei im benachbarten Baumarkt behaupten. Das geht nicht zuletzt über den Preis: ein Brötchen für 25 Cent, 5 für 99 Cent. Wie sich die neue Nachbarschaft von Lidl und Rewe langfristig auswirken wird, bleibt abzuwarten. „Wir wollen mit Frische und Qualität gegensteuern“, sagt Sabine Rösgen. Die belegten Brötchen werden nach den Rezeptkarten von Best of Bakery belegt. Besonders für neue Mitarbeiter im Team eine gute Sache und auch für die Chefin selbst, wenn es beispielsweise darum geht, einen Burger zuzubereiten. „Das kommt nämlich nicht so oft vor.“

Über Best of Bakery neu hinzugekommen zum Equipment ist der Hybridofen „Atollspeed“, der Heißluft, Aufprallhitze und Mikrowelle kombiniert – und in Iserlohn überzeugt hat. Der Ofen ist mit einem normalen 230-Volt-Anschluss überall einsetzbar und Pizza oder Geflügelrolle sind nach kurzer Zeit heiß und knusprig. Auch hier der Vorteil der einfachen Bedienung: Der Mitarbeiter wählt ein Produkt an, beispielsweise Frikadelle, und das Gerät setzt automatisch die entsprechende Programmierung um. Beim Snacken ist an Iserlohns Baarstraße Handfestes gefragt: Frikadellen, Schnitzel, Hamburger, wenig Pizza. Die Frikadellen und Schnitzel liefert der örtliche Metzger. Davon will die Chefin auch nicht abrücken. „Die Qualität muss stimmen, und schließlich geht es immer darum, dass es schmeckt.“ Ab nächsten Ersten übernimmt ihr Mann eine neue Station in Remscheid. In einem Wohngebiet, relativ zentral gelegen, das Gastrogeschäft noch nicht entwickelt. „Eine neue Herausforderung“, sagt Sabine Rösgen.