Shop des Jahres 2018 Die Gewinner

Auf die Schnelle
Quicker‘s S-Bahn-Station Hamburg-Altona

Das Geschäft steht und fällt mit der Schnelligkeit, denn wer den Quicker‘s an der S-Bahn-Station Hamburg-Altona passiert, hat es eilig. Auf ein Getränke für den Weg zum Flughafen oder einen süßen Riegel muss er dennoch nicht verzichten. Und kleine Andenken an die Hansestadt, Tabakwaren oder frische Snacks und Smoothies bekommt er dort auch noch. Alles abgepackt, denn zum Bedienen bleibt wenige Zeit. 6.800 Kunden nutzen das Angebot in der Woche zwischen 5.30 und 22 Uhr. Auf den nur 40 qm versorgen insgesamt sieben Vollzeitkräfte die Kunden. Der Quicker‘s ist eine Art Baukasten, in dem sich Module anderer Vertriebsformate von Casualfood wiederfinden: Zum Beispiel ein Natural-Regal mit seinem Healthy-Food-Angebot. Für Trendprodukte ist auch noch Platz. 

Trennung von Foodservice und Shop-Bereich
Aral-Tankstelle Aalen

Die Kunden sind irritiert: Tankstelle oder Bäckerei? Kein Wunder, wenn sie den Shop der Aral-Tankstelle in Aalen betreten, stehen sie gleich vor einer Backwarentheke. Links davon - einsehbar, aber durch eine Wand trennt – liegt das klassische Shop-Sortiment: Tabak- und Impuls-Süßwaren, Prepayed-Karten, Presseerzeugnisse usw. Betreiber Kurt Dalacker und Nathan Catalano haben auf den knapp 93 qm das neue Lekkerland-Konzept Frischwerk umgesetzt. Es fusst auf den Grundwerten der Unterwegsversorgung. Und dazu gehört auch Frische, die sich nicht nur im der Backwarentheke, sondern auch in Form von Meal-Deals (mehrere Mahlzeitenkomponenten zu einem Einheitspreis individuell zusammengestellt) wiederfindet.

Kiosk-Marketing
Stadtkiosk Nordhorn

Im Stadtkiosk Nordhorn hat Betreiber Julius Frilling seine Philosophie für die Kleinfläche umgesetzt: Weg vom Notfall-Versorger hin zum modernen Nahversorger mit Aufenthaltsqualität. Darum ist ihm auf der 130 qm großen Fläche ein stimmiges Gestaltungskonzept wichtig. Außerdem lenkt er mit einem ausgetüfteltes Beleuchtungskonzept die Kunden zu den wichtigsten Sortimenten. Und das sind Zeitungen/Zeitschriften, gekühlte Getränke insbesondere Energydrinks sowie Tabakwaren. Besonderes Ausgenmerk liegt dabei auf der Beratung zu E-Zigaretten. Darüber hinaus führt der Stadtkiosk über Impuls-Süßwaren sowie Wein, Sekt, Spirituosen. Das Frilling-Team sieht sich nicht als Verkäufer, sondern als Dienstleister und schafft weitere Angebotsschwerpunkte mit Post, Lotto/Toto und Bargeldversand.