Jury Auf diese Stimmen kam es an

Die finale Entscheidung über die Gewinner beim Wettbewerb Shop des Jahres traf die Jury am Tag der Preisverleihung am Vormittag des 11. Oktobers.

Es war viel, was der Wettbewerb Shop des Jahres diesmal der Jury abverlangte: Die Sitzung fiel erstmals auf einen Sonntag, nämlich dem Anuga-Sonntag, und damit auf einen der schönen Herbsttage im Oktober. Mancher Juror musste frühmorgens schon den Weg nach Köln antreten und sich dann noch in die strömenden Besuchermassen Richtung Messegelände stürzen, da die Sitzung am Rande der Anuga stattfand.

Doch dieser Umstand war es den Jury-Mitgliedern wert. Nicht nur ihre Stimmen zählten bei der Wahl der drei Shops des Jahres ’15, sondern auch ihre Beiträge zu den nominierten C-Stores, denn in jeder der drei Kategorien geht der Abstimmung eine Diskussion voraus. Dabei bringt jeder sein Wissen ein und die Shop-Konzepte werden aus verschiedenen Perspektiven analysiert.

Aus einem praxisnahen Blickwinkel beurteilte Heike Reinecke die vorliegenden Bewerbungen. Die Betreiberin von einer Westfalen- und einer Markant-Tankstelle in Bochum machte mit ihren Anregungen deutlich, dass theoretisch gut gemeinte Ansätze im Alltag nicht unbedingt umsetzbar sind. Zurückhaltung übte sie allerdings, als es um die Westfalen-Tankstelle in Münster-Amelsbüren ging. Schließlich dürfen Jury-Mitglieder nicht mitstimmen, wenn die Bewerber aus dem nächsten Kollegen-Kreis stammen.

So konnte auch Markus Voigt , Brand Manager Retail DACH bei SSP Deutschland in der Kategorie Bahnhof, Flughafen, Messe nicht mitstimmen. Sein Unternehmen hatte mit dem Spar Express am Frankfurter Hauptbahnhof die Endrunde erreicht. Insofern nahm Voigt etwa die Position eines Quereinsteigers in der Jury-Runde ein, denn seine Kenntnisse aus dem als Travel-Retail-Geschäft transformierte er auf die Tankstellen-Shops.

Reiner Graul , geschäftsführender Gesellschafter Bormann & Gordon, weiß, wie Konsumenten, insbesondere die Tankstellen-Shopper, ticken. Als Unternehmensberater und langjähriges Jury-Mitglied kennt er aber auch die andere Seite der Marktteilnehmer, reflektiert sowohl die Industrie-Denke wie auch die der C-Store-Betreiber.

Erstmals in der Runde vertreten waren Torsten Eichinger , Geschäftsführer der MCS - Marketing und Convenience-Shop System GmbH, und Klaus Dieter Schwarz , geschäftsführender Gesellschafter SHM - SchwarzHandelsMarketing. Während Eichinger einige Rahmenbedingungen, denen Shop-Betreiber unterliegen, beisteuerte und manches aus einer politischen Perspektive anging, war für Schwarz ganz entscheidend, dass der Shop mit den besseren wirtschaftlichen Kennzahlen gewinnen muss. Mit Querrechnungen und Vergleichzahlen analysierte er die jeweils drei Nominierten in einer Kategorie.

Außerdem war die Redaktion von Convenience Shop durch Hans Jürgen Krone , Chefredakteur, und Ulrike Pütthoff im Entscheidungsgremium vertreten. Bei der der Sitzung vorausgehenden Nominierung hatten sie eine Änderung der Kategorien beschlossen. Nach Sichtung der Bewerbungs-Unterlagen stand fest, dass die zahlreichen guten Ideen der Tankstellen-Shops nicht einfach unter den Tisch fallen dürfen. Also wurden aus einer Kategorie Tankstellen, zwei gemacht. Sechs Stationen konnten Einzug ins Finale halten, drei für ihre starke Performance und drei für ihre konzeptionelle Aufstellung.

„Nach Sichtung der Bewerbungs-Unterlagen stand fest, dass wir die zahlreichen guten Ideen der Tankstellen-Shops nicht einfach unter den Tisch fallen lassen können.“
Hans Jürgen Krone, Chef-Redakteur Convenience Shop