Shop des Jahres 2015 Kategorie Tankstelle / Performance

bft-Station Karlsruhe

GEWINNER: Das Herz dieses Shops ist Hatz, die Bäckerei-Marke im Karlsruher Raum. „Auch in der Tankstelle ist es im Backwarenbereich wichtig, auf eine Marke zu setzen, bevorzugt auf eine regionale“, urteilte die Jury. Wie an vielen Stationen der Efa GmbH, so wurde auch beim Umbau der Tankstelle gegenüber des Karlsruher Schlosses eine Hatz-Filiale integriert. Dazu kam ein großer Außenbereich mit Sitzgelegenheiten auf einer Fläche von 80 qm. Dieser sei ganzjährig und nicht nur im Sommer zu nutzen, erklärt Stationsleiterin Zahra Ogul das Konzept. Dieses komme einer richtigen Gastronomie näher als einem Tankstellen-Bistro, war sich dann auch die Jury einig. Den Planern ist an dieser Station jedenfalls das Zusammenspiel aus Bäckerei, Shop und Gastro-Teil gelungen. Das Corperate Identity orientiert sich stark am Hatz-Konzept.

Die Verbindung klassischer C-Store-Sortimente mit Dienstleistungen wie Lotto, Bankautomat und Paketdienst sollen den Shop-Folgeumsatz steigern. Insofern ist die bft mehr als nur eine Tankstelle. Durch die Gestaltung des Shop- und Gastro-Bereichs, die farblich von einander getrennt sind, lädt sie zum Verweilen ein. Durch niedrige Regale und breite Kundengänge wirkt auch der eigentliche Shop sehr einladend.

Dass die bft-Tankstelle angenommen wird, dafür spricht ein relativ hoher Stammkundenanteil, der sich zwischen 70 und 80 Prozent bewegt. Die Station übernimmt mit dem integrierten Franchise-Nehmer Hatz eine Art Nahversorger-Funktion. Dessen ist sich die Betreiberin der bft-Station auch bei der Preisfindung bewusst. Jedenfalls ist nicht nur das Niveau mit dem der klassischen Bäckerei vergleichbar ist, sondern auch die Öffnungszeiten. Von 6 Uhr morgens bis 22 abends stehen alle Leistungen des Shops dem Kunden zur Verfügung.

Die bft-Station weist ihre Tankkunden über Multi-Media-Zapfsäulen mit LCD-Displays an den Zapfsäulen auf besondere Aktionen hin. Angenehme Atmosphäre verbreitet der gastronomische Bereich, besonders die überdimensionale Außenterrasse.

Auto Palmer in Weinstadt

NOMINIERT: Die Esso-Tankstelle (Einheimischen sagen Auto Palmer) ist eine Institution. Nicht nur weil Sylvia Schurer sie bereits in dritter Generation als Eigentümerin führt, sondern auch, weil sie sich durch ihr American Diner-Ambiente branchenweit Aufmerksamkeit verschafft hat. Wie das amerikanische Original, ist auch Palmers Diner rund um die Uhr geöffnet. Passend dazu ist das Bistro-Angebot unter anderem auf Burger und Milchshakes ausgerichtet. Ein in sich sehr stimmiges Verkaufskonzept, das Neugierde bei den Kunden weckt. Knapp 11.000 besuchen wöchentlich die Station. 80 Prozent davon sind bereits Stammkunden. Kundenbindung par excellence. Für Schurer ist ihr Tankstellen-Shop aber nicht nur eine Hommage an Buddy Holly. Ihren Tante-Emma-Laden sehe sie durchaus in Konkurrenz zu den umliegenden Supermärkten, denn er bietet von Backmischungen über Obst und Gemüse bis zum Schwangerschaftstest die ganze Palette – und zwar zu moderaten Preisen. Seit der Renovieru ng im Frühjahr 2014 hat die Frequenz werktags um 50 Prozent zugelegt. Im Shop wurden zuletzt gut 2,4 Mio. Euro umgesetzt.

Mit den typischen roten Bänken eines Diners, der türkisfarbenen Bedientheke – mit hohen verchromten Hockern davor – und dem schachbrettartigen Bodenfliesen hat Betreiberin Silvia Schurer 60er-Jahre Lifestyle auf die 80 qm große Fläche gebracht.

Avia-Station Hautmann in Pressath

NOMINIERT: Charlotte Hautmann setzt auf Aktionen. „Im Vergleich zu den Wettbewerbern haben wir den ungünstigeren Standort“, argumentiert sie. Die Betreiberin hat sich den Ruf erarbeitet, dass es bei Hautmann fast alles gibt. Will heißen, die Station verkauft nicht nur Kraftstoff, sondern ist auch bekannt für seine Nahversorger-Funktion (3.300 Artikel). Schon aus Platzgründen ist das Sortiment nicht sehr tief, aber für eine überschaubare Auswahl Fleischwaren vom örtlichen Metzger, kleine Geschenkartikel, diverse Weine oder tiefgekühlte Fertigprodukte ist noch Luft.

Gepaart ist das mit einem Café/Bistro, das seit dem Umbau vor zwei Jahren im Avia-Rot erscheint. Von der gesamten 150 qm Shop-Fläche nimmt es fast die Hälfte ein. Bei Hautmann lässt sich aber nicht nur gut snacken bzw. speisen. Dort kommen den Kunden auch verschiedene Dienstleistungen zugute: Paketshop, Textilreinigung, Lotto-Annahmestelle, Getränkemarkt, Grill-Bedarf, Crushed-Ice, Blumen, Gasflaschen usw. bringen auch dann Frequenz in den Shop, wenn gerade nicht Osterzeit ist, der Nikolaus die Station besucht oder Kirchweih ist.

Dem Avia-Team gehen die Ideen für individuelle und kundenorientierte Maßnahmen nicht aus. Hinter dem persönlichen Engagement stehen Charlotte Hautmann und ihre „Jungs“. Das sind Junior-Chef Christian Schäffler und Stationsleiter Marco Merkler (Mitte).