Shop des Jahres 2014 Nominierte&Gewinner

Beitragsseiten

Die Preisverleihung war der krönende Abschluss des Wettbewerbs Shop des Jahres ’14. Convenience Shop hatte wieder innovative Store-Konzepte ausgezeichnet. Ob Gewinner oder Nominierte, sie alle hatten eins gemeinsam: Auf kleiner Fläche sorgen sie für Erlebnis.Kategorie: C-Store/Nahversorger/Kiosk

Tante Emma Laden & Café

Sie rückten gleich mit großer Mannschaft zur Preisverleihung an, ohne zu wissen, dass ihr Tante Emma Laden & Café gewinnen würde. Der Shop ist ein Projekt des BIB Augsburg, gemeinnützige Gesellschaft für Bildung, Integration und Beruf, die dort Langzeitarbeitslose beschäftigt. Er war vor drei Jahren schon einmal zum Shop des Jahres nominiert. Mittlerweile wurde viel verändert und professioneller aufgezogen. Der Shop ist von 46 auf 100 qm vergrößert und das Sortiment erweitert worden.

Das angeschlossene Café hat sich etabliert und bietet mittlerweile 62 statt vormals 34 Sitzplätze. Laden und Café werden immer stärker angenommen. Auffallend ist jetzt die wesentlich klarere Sortimentsstruktur und die Warenpräsentation. Bei der Warengestaltung wird Frische viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Neu ist, dass die Betreiber viele Regionallieferanten ins Boot geholt haben. Darüber hinaus ist der Tante Emma Laden auf lactose- und glutenfreie Produkte, vegane Kost und fairgehandelte Waren sowie auf Bio spezialisiert. Die Ware wird vor allem auch älteren Kunden auf Wunsch kostenlos nach Hause geliefert. Dem Tante Emma Laden merkt man an, dass er nicht mehr in den Kinderschuhen steckt, sondern jetzt professioneller betrieben wird als noch vor drei Jahren. Für die Jury stand darum auch fest, dass diese Weiterentwicklung und die neuen Impulse in den vergangenen drei Jahren die Auszeichnung verdient hat, begründete einer der Juroren, Reiner Graul, die Entscheidung am Vormittag.

Facts

  • Adresse: Tante Emma Laden & Café,
  • Am Fischertor 2, 86152 Augsburg
  • Fläche Shop: 130 qm
  • Fläche Bistro: 90 qm
  • Artikelzahl: 1.400
  • Umsatzanteil Bistro: 22,5 Prozent
Markt Laden Schwarzhofen

Es handelt sich hierbei um einen ehemaligen Genossenschaftsladen, der heute von Franz und Claudia Bauer betrieben wird. Das Angebot des 2004 eröffneten und zuletzt 2013 umgebauten 160 qm Shops mit 30 qm Bistro geht mit einer Artikel-Zahl von 2.500 deutlich über die Grundversorgung hinaus. Es gibt einen Back-Shop, regionale Produkte sowie Geschenkkörbe und einiges mehr.

Das Bistro wurde vor zwei Jahren an den Shop angegliedert und mit einer klassischen Backwaren-Theke ausgestattet. Dienstags gibt es ein Frühstücksbuffet, samstags Weißwurst-Frühstück und alle zwei Wochen trifft man sich dort zum Rentner-Stammtisch. Dazu kommen weitere saisonale Aktionen, wie aktuell ein Weihnachtsmarkt, bei dem die Dorfbewohner Unterstützung leisten.

Gut frequentiert sind auch die Dienstleistungsmodule: Sparkassen-Automat, Hermes-Paketshop, Getränke-Lieferservice und Reinigung. Der Marktladen macht seinem Ruf als Treffpunkt im Ort alle Ehre. Teil seines Gesamtkonzeptes ist es, die Dorfkultur zu pflegen und den Shop als Dienstleistungszentrum zu etablieren: „Wir kennen unsere Kunden, wissen in den meisten Fällen ihre Namen. Gute Laune ist bei uns Pflicht“, sagt das Ehepaar Bauer.

Miniladen Im Oberösch eG

Der Miniladen wird als Genossenschaftsladen betrieben. Er wurde 2009 eröffnet und bereits im November 2012 erweitert. Der Shop ist 155 qm groß, die Artikel-Zahl beträgt 3.000. Sortiments-Schwerpunkt ist die Theke mit heimischen Fleisch- und Wurstwaren beispielsweise aus einer Allgäuer Sennerei. Zu den Dienstleistungsmodulen zählen Lieferservice frei Haus für Senioren innerhalb des Stadtteils, Hermes-Versand und -Paketstation, Dazu kommt eine Kooperation mit einem Pflegeheim, in dem der Miniladen zusätzlich ein Café und einen weiteren Kiosk betreibt.

Dem Konzept des Bürgerladens standen die Bewohner von Kempten-Sankt Mang zunächst skeptisch gegenüber. Doch Marktstudien hatten ergeben, dass er funktionieren kann. Jetzt punktet der Miniladen an seinem Standort mit Frischwaren und regionalen Erzeugnissen in einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Er bietet einen Mittagstisch und darüber hinaus Catering für bis zu 100 Personen an. Preislich orientiert er sich an den umliegenden LEH-Wettbewerbern und versucht sich von diesem durch qualitativ gute Ware sowie diverse Dienstleistungen abzuheben. Der Miniladen füllt eine Nahversorgungslücke und ist kommunikativer Treffpunkt.

Fotos: Carsten Hoppen


Kategorie: Bahnhof/Flughafen
Spar Express Spandau

Der 158 qm große Shop im Bahnhof Spandau, der von Shop-Leiterin Susann Klein geführt wird, verfügt über einen 25 qm Bistro und bietet eine Artikel-Anzahl von 2.000. Sortiments-Schwerpunkte sind alkoholfreie Getränke, Bier, Tabakwaren und Süßwaren. Obwohl der Convenience-Store in Aufmachung und Ausstattung dem Standard von Spar Express entspricht, so besticht doch seine Gestaltung mit langer Fensterfront und dem einladendem Tageslicht besonders. Für Susann Klein aber sind es ihre Mitarbeiter, die diesen Shop im System von SSP Deutschland ganz besonders nach vorne bringen. Sie zeichnet Freundlichkeit und Kompetenz aus.

Dazu kommt, dass der ehemalige Point-Shop direkt am Bahnhofseingang liegt. Sein auf Nahversorgung getrimmtes Sortiment und die hohe Frequenz von fast 10.000 Kunden pro Woche beschert dem Objekt eine stattliche Flächenproduktivität. Das Bistro läuft unter dem SSP Deutschland-Label Fresh und bietet Sitzgelegenheiten, Stehtische und Take away. Es gibt preisgünstige Kombiangebote sowie saisonal wechselnde Aktionen.

Jury-Mitglied Heike Reinecke betonte vor allem die sehr übersichtliche Warenpräsentation: „Der Shop ist sehr aufgeräumt, hat eine klare Linie, wobei die langen Gänge durch geschwungene Regalformen unterbrochen werden.“ Auffallend ist außerdem, dass ungekühlte Ware unweit des Eingangs zu haben ist. Und was außerdem gefiel: Über der Kasse sowie vereinzelt auch auf der Verkaufsfläche sind Bildschirme zu finden, über die die Kunden angesprochen werden.

Facts
  • Adresse: Spar Express Spandau,
  • Seegefelder Str. 1, 13597 Berlin
  • Fläche Shop: 133 qm
  • Fläche Bistro: 25 qm
  • Artikelzahl: 2.000
  • Umsatzanteil Tabakwaren: 43,3 Prozent
  • Umsatzanteil Bistro: 11,7 Prozent
 
Spar Express Cottbus

Nach dem Umbau wurde der ehemalige Point-Markt als Spar Express im August 2014 eröffnet. Er ist 141 qm groß und verfügt über ein 20 qm Bistro. Er befindet sich in einem sehr wettbewerbsintensiven Umfeld, denn um die Gunst der etwa 12.000 Reisenden und Pendler täglich buhlen an diesem Standort noch weitere Einzelhandels- und Gastronomie-Anbieter. Mit monatlichen Promotions sorgt der Shop für zusätzliche Aufmerksamkeit bei den Kunden, von denen vergleichsweise viele Stammkunden sind.

Sortiments-Schwerpunkte im Spar Express sind alkoholfreie Getränke, Bier, Tabakwaren und Süßwaren. Im Bistro kann vor Ort verzehrt werden, aber es werden auch Take away-Produkte angeboten. Es gibt ein kleines Snack-Sortiment unter dem SSP Deutschland-Label „Fresh“. Regelmäßig gibt es preisgünstige Kombi-Angebote und saisonal wechselnde Aktionen.

Der Spar Express führt ein Nahversorgersortiment mit Preiseinstiegsprodukten und konzentriert sich vor allem auf den SB-Bereich. Unter anderem werden Karten fürs E-Loading angeboten. Vor diesem Hintergrund ist der 30-prozentige Umsatzanteil von Tabakwaren relativ klein und der Bistro-Anteil mit 18 Prozent recht hoch.

Fotos: Carsten Hoppen


Kategorie: Tankstelle/Raststätte
Esso Station Beeke Tank

Den Anstoß für die Bewerbung gaben die eigenen Mitarbeiter, sagt Shop-Betreiber Frank Evers. Und schon hievte die Jury die Station bzw. ihren Shop auf Platz Nummer eins. Auf 270 qm Shop sind in Scheeßel 2.000 Produkte in 38 Warengruppen untergebracht. Sortiments-Schwerpunkte sind trendige Artikel, Impulseis in drei großen Eistruhen, sowie Getränke in Mehrfachplatzierung. Es gibt eine Extra-Kühlung für Energydrinks außerdem Sonderplatzierungen für starke Artikel und Neuheiten. Im 35 qm Bistro können eigene Kreationen aus dem Backshop verzehrt werden. Die Kunden danken es dem Betreiber mit relativ hohen Durchschnittsbons.

Im starken Wettbewerb besteht die Station mit motivierten Mitarbeitern, denen Evers bestimmte Verantwortungsbereiche überträgt, die sie selbstständig betreuen. Die Station bietet moderate Preise, vielfältige Angebotsmodule und einigen Service. Das Sortiment wurde in den vergangenen Jahren bedarfsgerecht ausgebaut, die Regale in Menge und Höhe reduziert, um die Verkaufsfläche offener zu gestalten. Nahversorgerfunktion übernimmt die Station bei Fleisch und Wurst, die vom regionalen Metzger kommt. Räucherfisch gibt es von einer lokalen Räucherei.

Laut Heike Reinecke, die die Wahl der Jury bekannt gab, war das Zünglein an der Waage das Bistro und der Teamgedanke. Immerhin waren die Mitarbeiter im „kühlen Norden“ sogar bereit, sich anlässlich des rheinischen Karnevals zu kostümieren. Und auf den Sieg stießen sie gleich am Wochenende nach der Preisverleihung im Rahmen ihrer Weihnachtsfeier an.

Facts
  • Adresse: Esso Station Beeke Tank,
  • Harburger Str. 39; 27383 Scheeßel
  • Fläche Shop: 235 qm
  • Fläche Bistro: 35 qm
  • Artikelzahl: 2.000
  • Umsatzanteil Tabakwaren: 58 Prozent
  • Umsatzanteil Presse: 3,3 Prozent
  • Umsatzanteil Bistro: 13 Prozent
Avia Station Hautmann

„Wer uns findet, findet uns gut“, sagt Inhaberin Charlotte Hautmann und spielt damit auf ihre abseits liegende Tankstelle in Pressath an. Die Station hat eine lange Geschichte und wurde bereits 1951 eröffnet. Der letzte Umbau wurde im Oktober 2013 abgeschlossen. Der Shop der Tankstelle ist 150 qm groß und verfügt jetzt über ein 70 qm großes Bistro. Sortiments-Schwerpunkte sind Getränke, Süßwaren und Tabakwaren. Regionale Angebote kommen vom örtlichen Metzger bzw. Blumenhändler. Im Backshop bestimmt die Saison das Angebot. Hervorzuheben ist auch das große Weinregal mit Wein-Kühlschrank sowie ein kleiner Getränkemarkt. Überzeugend ist, was das Team einvernehmlich auf die Beine stellt, wie Oster- und WM-Aktion.

Dienstleistungsmodule sind beispielsweise Reinigungsannahme, Hermes-Paketshop und Lottoannahmestelle. Das Team fährt ein großes Programm an Verkaufsförderungs-Maßnahmen, lässt keine saisonalen Höhepunkte aus und kommuniziert das über Facebook. Charlotte Hautmann zahlt Erfolgsprämien für Verbesserungsvorschläge, bildet auch zum Verkäufer und Einzelhandelskaufmann aus und lässt ihre Mitarbeiter regelmäßig schulen.

Shell Tankstelle W. Hollmotz

Die Bewerbung ging zwei Stunden vor Abgabeschluss des Wettbewerbs Shop des Jahres ’14 ein. Wolfgang Hollmotz, seinem Sohn Frank und dessen Frau Nicole war die Ausschreibung in den Wirren ihres Shop-Umbaus an der Shell-Tankstelle in Bad Klosterlausnitz schlichtweg durchgegangen. Immerhin 80 Prozent haben sie selbst geplant, organisiert und umgesetzt. Die 160 qm große Fläche wurde vom Boden bis zur Decke innerhalb von dreieinhalb Wochen komplett neu ausgestattet. „Wir sind glücklich, dass wir so einen modernen, frischen Shop jetzt unser Eigen nennen können“, sagt Nicole Hollmotz.

Die Shell-Tankstelle ist keine Autobahnraststätte, liegt aber günstig in der Nähe des Hermsdorfer Autobahnkreuzes. Für das Hollmotz-Team bedeutet das eine 24-Stunden-Öffnung. Für die Reisenden, aber auch die Anwohner, wurde ein 40 qm großer Bistro-/ Imbissbereich in frischem Design eingerichtet. Trotz Autobahn-Nähe versucht sich Familie Hollmotz mit moderaten Preisen und großem Sortiment von den Wettbewerbern abzuheben. Immerhin haben sie sich gegen drei weitere Tankstellen im Umkreis zu behaupten. Außerdem wollen sie mit einem breiten Service-Angebot punkten.

Fotos: Carsten Hoppen