Bildquelle: Convenience Shop

Euroshop Messe-Potpourri

Beitragsseiten

Eine Menge Innovationen und Inspirationen lieferten die insgesamt 2.368 Aussteller der EuroShop. Neue Technologien, Energiesparmaßnahmen und vor allem die Digitalisierung ziehen auch in Convenience-Stores ein.

Er war eine der spektakulärsten Innovationen auf der EuroShop 2017: der verkaufende Roboter. Das menschen‧ähnliche Erscheinungsbild namens Pi4_robotics kann in seinem Kiosk (ein Einbaumodul für Gebäude) Produkte vor den Augen des Kunden fertigen, sie anbieten und verkaufen. Der Hersteller will mit diesem Konzept eine einzigartige Servicequalität ermöglichen, heißt es. Der neue Mitarbeiter beherrscht also den Rund-um-Service: Pi4_robotics ist ein zuverlässiger Kollege, der keinen Krankenschein einreicht, nie launisch und rund um die Uhr verfügbar ist. Er beraubt den Kiosk aber seiner sozialen Bedeutung.

Thematisch beherrschte die künstliche Intelligenz die diesjährige EuroShop. Die Zukunft des Handels wird derzeit sehr stark von der Diskussion um die Digitalisierung geprägt. Neue Technologien kommen zum Einsatz, innovative Formate entstehen, ohne Vernetzung der Systeme und Funktionsweisen geht es nicht mehr. Nicht nur im klassischen Handel, sondern auch in Shops wird investiert. Anlässlich der EuroShop hat das EHI Retail Institute die Ergebnisse des Laden-Monitors 2017 vorgestellt. Demnach steht bei den Händlern die Bestandsoptimierung im Fokus. Investiert wird vor allem in LED-Technologie, Kältetechnik und Visual Merchandising. Auf internationalem Parkett komme auch das Bezahlen mit dem Mobiltelefon gut voran. Nur in Deutschland brauche die bargeldlose mobile Zahlmethode offensichtlich etwas länger, so das Institut. Außerdem konzentrieren sich die Händler zunehmend auf digitales Marketing, so der EHI-Marketingmonitor.