Bildquelle: Ingo Hilger

Preisverleihung Convenience Best-Award vergeben

Die Verantwortlichen der Gewinnerprodukte nahmen auf der Lekkerland-Messe in Düsseldorf die Auszeichnung entgegen.

Convenience Best – mit diesem Award werden seit 2015 die erfolgreichsten Produktinnovationen der vergangenen zwölf Monate in diesem Markt prämiert. Die Auszeichnung vergibt das Fachmagazin Convenience Shop in Zusammenarbeit mit Lekkerland. Als neu bewertet der Fachgroßhändler übrigens Artikel, die dauerhaft im nationalen Ordersatz gelistet sind. Limited Editions sowie regionale Produkte und Eigenmarken werden nicht berücksichtigt.

Als weitere Besonderheit sind bei Convenience Best die Marktforscher von Bormann & Gordon mit im Boot. Sie haben, nachdem die Gold-Gewinner feststanden, Shop-Kunden nach ihren Beweggründen für die Kaufentscheidung befragt. Die Auswertung dieser Befragung finden Sie ab Seite 14.

Premiere hatte im diesen Jahr die Preisübergabe an die Gold-Gewinner vor dem Fachpublikum der Lekkerland-Messe. „Wir können mit dem Convenience Best-Award eine einzigartige Auszeichnung vergeben, die wirklich Aussagekraft hat“, sagte Hans Jürgen Krone, Chefredakteur von Convenience Shop, zur Begrüßung der Messe-Besucher und der Industrie-Vertreter. „Neue Produkte sind im Impulsmarkt von großer Bedeutung, und mit diesem Award wollen wir diejenigen Hersteller und ihre Teams belohnen, die mit passenden Innovationen das Convenience-Geschäft beleben. Außerdem wollen wir andere inspirieren, hier mehr zu tun“, so Krone weiter.

Händler bezieht Stellung

Aus Handelssicht unterstrich Michael Lindmeyer, Head of Non-Food & Purchasing Development bei Lekkerland Deutschland, was für ein wichtiger Faktor die Innovationen im Convenience-Kanal sind, weil Shop-Betreiber sich damit differenzieren könnten. Er erklärte, dass der Fachgroßhändler auf der Suche nach ertragsversprechenden Neuheiten mehrgleisig fahre. Auf der einen Seite beliefert und berät das Unternehmen in Deutschland rund 55.000 Verkaufspunkte. Dadurch erfahre man, was den Markt bewege und welche Trends aktuell seien. Auf der anderen Seite bestehe ein enger Kontakt zur Industrie, die Lekkerland ggf. in die Produktentwicklung einbinde. Zudem werden auch Marktforschungsstudien analysiert und eigene Befragungen durchgeführt.

So riet Lindmeyer den Shop-Betreibern, sich zum Beispiel auf die Next-Generations-Products (NGP), sprich die E-Zigarette und Heat-not-burn-Artikel, einzustellen: „Jeder Kunde, der relevanten Tabakwaren-Umsatz macht, muss sich damit beschäftigen. NGP sind einer der dynamischsten Bereiche am Markt. Es ist ihnen gelungen, in relativ kurzer Zeit neue Kanäle zu erschließen, und Konsumenten auf Produkte zu bringen, die sie vorher noch nicht kannten.“ Diese Warengruppe werde von verschiedenen Faktoren geprägt: durch die Gesetzes-Grundlage der Tabakwaren, das veränderte Konsumentenverhalten und nicht zuletzt vom Investment und Marketing der Industrie.

Ähnliche Dynamik steckt laut Reiner Graul, Geschäftsführer von Bormann & Gordon, auch im Foodservice-Bereich. Shop-Betreiber sollten darüber nachdenken, Retail und Foodservice weiter auszubauen. Auch den Anbietern gebe es gute Chancen, mit neuen innovativen Produkten einzusteigen, sagte der Bormann & Gordon-Chef bei der Preisvergabe in Düsseldorf.