Bildquelle: Gettyimages

Spirituosen Marken bringen den Erfolg

Der Spirituosenmarkt präsentiert sich weiterhin stabil. Aber die Händler und Hersteller haben es mit anspruchsvolleren Kunden zu tun.

Für die Berentzen-Gruppe – einer der ältesten nationalen Hersteller von Spirituosen – kommt die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 vom 14. Juni bis 15. Juli in Russland wie gerufen. Schließlich hat die Marke Puschkin ihre Wurzeln in Russland. Aber Marketingleiterin Karen Laesch weiß: „Das wahre Nationalgetränk der Russen ist gar nicht Wodka, sondern Tee. Diesen Ansatz haben wir von Berentzen in einer WM Limited Edition vereint: Puschkin Russian Ice Tea verbindet den Geschmack von Eistee, Minze und mildem Puschkin Vodka.“

Premixes und Gin werden zusammengebracht

Berentzen hat, angesichts der bekannten Marke Puschkin und ihrer russischen Prägung, die Chancen der Fußball-WM genutzt. Aber auch Hersteller, die keinen russischen Stempel dieser Art vorweisen können, versuchen den Hype rund um das internationale Kicken mit sommerlichem Flair zu nutzen.

Pünktlich zur Fußball-WM präsentiert zum Beispiel Johnnie Walker eine Neuheit, die den Absatz am PoS beflügeln soll. Die beiden Varianten Johnnie & Ginger und Johnnie & Cola des weltweit beliebtesten Scotch-Whiskys sind nach Angaben des Unternehmens Diageo die ersten Scotch-Premixes in der handlichen 0,33 l-Dose.

Premixes sind eine der am schnellsten wachsenden Spirituosen-Kategorien überhaupt. Das trifft gleichermaßen auf Gin zu. Diese beiden angesagten Kategorien hat Diageo mit Blick auf das Sommer-Geschäft im Gordon´s Pink Gin & Tonic gebündelt (erhältlich in der 0,33 l-Dose). Versprochen wird ein ausbalancierter Gin-Tonic-Geschmack, der durch das Zusammenspiel von Premium-Gin und Tonic Water entsteht. Die natürliche Süße wird ebenso wie die pinke Farbe durch die Zugabe von Erdbeeren, Himbeeren und einem Twist Johannisbeere erreicht.

Spirituosen – eine der umsatzstärksten Warengruppen

Insbesondere für laue Sommernächte und Fußball-WM-Feiern hat Pernod Ricard Deutschland sein Ready-to-Drink-Portfolio erweitert. Sowohl Absolut Mixt Guarana mit Absolut Wodka, Guarana Extrakt und natürlichem Aroma sowie dem Geschmack von Guarana und Ananas als auch Malibu Pineapple mit karibischem Rum und Kokosnuss- und Ananasaromen werden im fertigen Mix offeriert. Vertriebsgeschäftsführer Thomas Drossé betont, dass der aktuelle Convenience-Trend bedient werde: „Verbraucher suchen Premium-Drinks, die sie unterwegs genießen können, ohne Kompromisse bei der Qualität einzugehen.“

Es sind Produkt-Innovationen wie zum Beispiel die von Berentzen, Diageo oder Pernod Ricard, die dem Spirituosen-Markt stets neuen Schwung verleihen. Nach den offiziellen Zahlen des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie- und -Importeure (BSI) liegt die Käuferreichweite unverändert bei rund 63 Prozent und der Pro-Kopf-Konsum bei 5,4 Litern. Spirituosen bleiben somit eine der umsatzstärksten Warengruppen im Lebensmittel-Einzelhandel.

Craft-Spirituosen liegen im Trend

Mengenmäßig verbuchen klare Spirituosen, mit rund 37 Prozent, Liköre, mit um die 35 Prozent, und Weinbrände/Cognac, mit ungefähr 11 Prozent, die größten Marktanteile.

BIS-Geschäftsführerin Angelika Wiesgen-Pick zeigt sich zuversichtlich: „Eine umfassende Markenpflege, ein umfassendes Markenbewusstsein und die Bereitschaft zu weiteren Investitionen werden auch in Zukunft die Erfolgsgaranten bleiben.“

Forciert werde die Entwicklung durch den Craft-Spirituosen-Trend. Das Marktforschungsinstitut Mintel stellte bereits fest, dass sich die Hälfte der Konsumenten in Deutschland von Craft-Spirituosen sogar stark angesprochen fühlt. Angelika Wiesgen-Pick beobachtet: „Konsumenten schätzen das Handwerk und den Traditionsgedanken im Zusammenhang mit der Herstellung von Spirituosen.“ Sie möchten sich mit den Produkten beschäftigen, die sie genießen. Und sie mögen spannende Geschichten rund um das Handwerk von Whisk(e)ys, Wodkas, Gins, Rums, Likören und Co.