Sortiment Bier-Angebot profilieren

Bier gehört zu den tragenden Säulen des Getränke-Sortiments in Convenience-Shops. Mit Spezialitäten, Craft-Bieren und alkoholfreien Varianten entstehen neue Chancen im Markt, die genutzt werden sollten.

Dienstag, 03. April 2018 - Non-Food
Hans-Jürgen Krone
Artikelbild Bier-Angebot profilieren

Inhaltsübersicht

Nachdem sich der deutsche Biermarkt 2014 nach Jahren des Rückganges wieder etwas stabilisiert hatte, war 2017 erneut nicht sehr erfreulich für die Brauer und auch Shop-Betreiber. Die Brauereien haben laut Deutschem Brauer-Bund (Dachverband der Brauwirtschaft), im vergangenen Jahr insgesamt rund 94 Mio. Hektoliter abgesetzt. „Damit konnte das Vorjahresergebnis von 96 Mio. Hektolitern nicht erreicht werden“, stellt der Brauer-Bund fest.

Für das Jahr 2018 blickt die Branche allerdings optimistischer in die Zukunft und macht damit auch den Shop-Betreibern Mut. „Große Sportereignisse wie die Fußball-WM werden für die Branche Impulse bringen“, so Dr. Jörg Lehmann, Präsident des Deutschen Brauer-Bundes. Deshalb gilt es für die Betreiber, sich schon jetzt auf den entsprechenden Zeitraum vorzubereiten und dafür zu sorgen, dass vor allem die Fußball-WM zu einem echten Umsatzbringer wird. Die Veltins-Brauerei schätzt, dass eine gute WM rund eine Million Hektoliter zusätzlichen Absatz bringen kann, das wäre etwa 1 Prozent der gesamten Absatzmenge.

Im Convenience-Markt ist dabei die Bierdose deutlich wichtiger als in allen anderen Kanälen. Auch wenn zahlreiche Tankstellen Walkin-Cooler vorhalten, in denen der Kunde sogar gekühlte Kästen Bier findet, ist der Griff zur Dose aus dem Kühlregal in den Shops immer noch entscheidend. Dazu kommen natürlich auch Sixpacks, die auch als Vorratskauf ungekühlt angeboten werden.

Auch Preiseinstiegs-Angebote zu machen, ist je nach Standort sicherlich notwendig und sinnvoll. Ob es allerdings sinnvoll ist, mit solchen besonders preiswerten Angeboten ganze Gondelköpfe zu bestücken, wie jüngst von Convenience Shop an einige Stationen beobachtet, ist zweifelhaft. Der Grund dafür müsste schon die Vorliebe einer ganz besonderen – für diesen Standort wichtigen – Kundenzielgruppe sein. Es kann natürlich auch der laut Brauer-Bund „unverantwortliche Preiskampf des Handels“ auf diesem Gebiet sein. Dennoch empfiehlt es sich für Tankstellen-Shops & Co. in der Regel eher, bei den Kunden beispielsweise mit einem qualitativen Ansatz, wie der stärkeren Herausstellung von Bierspezialitäten, zu profilieren.

Bierumsätze können steigen

Anlässlich des letzten Oktoberfestes hatte das Marktforschungsunternehmen Nielsen festgestellt, dass die Bierumsätze trotz fallender Absatzzahlen steigen können: „Die Deutschen kaufen weniger Bier, geben dafür aber gerne mehr aus“, so Marcus Strobl, Spezialist für den Markt für Bier und Biermix-Getränke bei Nielsen. Laut Brauer-Bund steigt seit einigen Jahren der Absatz von traditionellen regionalen Bierspezialitäten, etwa unfiltrierten Keller-, Land- und Zwickelbieren, an. Zahlreiche Produktinnovationen bekannter Hersteller zeigen in diese Richtung. „Unsere Marke Grevensteiner hat sich in den vergangenen drei Jahren zu einem wirklichen Qualitätsbegriff bei Bierfreunden entwickelt“, sagt beispielsweise Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer Marketing/Vertrieb der Brauerei C. & A. Veltins. Grevensteiner bekommt jetzt die dritte Variante Westfälisch hell. Der selbe Tenor auch bei Krombacher: „Die Nachfrage nach Spezialitäten wächst. Traditionelle, ursprüngliche Geschmackserlebnisse sind gefragt und so gewinnen vor allem naturtrübe Brauspezialitäten,“ sagt das Unternehmen.

Wichtig in diesem Zusammenhang: Alkoholfreie Biere stehen hoch im Kurs und erreichen in Deutschland mittlerweile einen Anteil von über 6 Prozent – Tendenz steigend, sagt der Brauer-Bund. Besonders alkoholfreie Biermischgetränke, wie Radler alkoholfrei, konnten demnach im vergangenen Jahr deutlich zulegen. Allein von den alkoholfreien Pils- und Weizenbieren gibt es auf dem deutschen Markt mehrere hundert Marken. Immer öfter werden auch Kölsch und sogar Craft-Stile wie India Pale Ale (IPA) alkoholfrei angeboten. Nahezu jeder 15. in Deutschland gebraute Liter Bier ist alkoholfrei.