Le Crobag Veggie Rollout startet

Mit dem Rollout seiner neuen Veggie-Stores, der kürzlich im Kölner Hauptbahnhof begann, stellt sich auch das Unternehmen Le Crobag auf veränderte Kundenwünsche in Sachen Ernährung ein.

Donnerstag, 28. Oktober 2021 - Handel
Hans Jürgen Krone
Artikelbild Rollout startet
Bildquelle: Le Crobag

Le Crobag, Spezialist für französische Croissant- und Baguette-Spezialitäten, stellt sich auf den aktuellen Veggie-Trend ein. Bereits 2018 wurde das Unternehmen von Autogrill, dem italienischer Systemgastronom, der in den Convenience-Segmenten Raststätte, Bahnhof und Flughafen tätig ist, übernommen und betreibt bisher 120 Stores in Deutschland, Österreich und Polen, hauptsächlich an Verkehrsknotenpunkten und auch in Innenstädten. Im September begann der Convenience-Händler im Kölner Hauptbahnhof mit dem Rollout seines neuen Stores Konzepts: Le Crobag Veggie.

Kunden wollen fleischfreie Produkte
Grund dafür sei, dass sich immer mehr Kunden bewusster ernährten und dafür auf vegane oder vegetarische Produkte setzten. „Unsere Kunden verlangen zunehmend fleischfreie Produkte. Le Crobag Veggie ist genau auf diese Nachfrage zugeschnitten. Konsequenter als mit einem neuen Store-Konzept könnten wir ihr nicht begegnen. Alles dreht sich dabei um gesundes, leckeres und frisches Essen mit dem Fokus auf Convenience und schnellen Service“, sagt Jan Kamp, seit Februar 2020 Geschäftsführer von Le Crobag & Autogrill.

Grüne Front und Seitenwände aus Holz
Im Store-Design und Sortiment will sich das neue Konzept von anderen Le Crobag-Shops abgrenzen. Das typische Rot von Le Crobag ist hier durch eine grüne Front und Seitenwände aus Holz ersetzt. „Das passt zu dem weitgehend pflanzlichen Angebot und stimmt farblich mit den digitalen Menüboards überein, die Lust auf die Produktpalette machen“, ist das Unternehmen überzeugt. Im Angebot des neuen Stores sind beispielsweise besondere Dinkelbaguettes. Diese, ebenso wie die Klassiker im Angebot, kommen laut Unternehmen hier „ausgefallen belegt und immer vegetarisch – etwa mit Ziegenfrischkäse, Trauben, Feige, Rucola und Walnuss“, daher. Neulinge im Sortiment sind die veganen Varianten, etwa als Oriental oder mit vegetarischem Hühnchen. Ebenfalls dabei: frische Bowls, vegane Muffins, Obstsalat, Porridge und einiges mehr. Dazu gibt es im Veggie unter anderem auch Fair Trade Kaffee.

Standort mit hoher Frequenz
Besonders convenient ist aus Sicht des Unternehmens der Standort des Veggie-Stores, denn wer den Kölner Hauptbahnhof vom Domplatz aus betritt, und das tun wohl die meisten Besucher in Köln, muss den Le Crobag Veggie unweigerlich passieren. Doch trotz der kompakten Größe mache man hier in der Vielfalt des Angebots keine Abstriche, sagt das Unternehmen. Bequem soll auch die Abwicklung der Käufe für die Kundinnen und Kunden sein, denn es wird auch Click & Collect angeboten. Das bedeutet: Die Reisenden wählen und zahlen online und nehmen ihr Wunschprodukt am Shop nur in Empfang. Wer sich vor Ort entscheidet, soll bargeldlos zahlen. Das Konzept will außerdem das Bedürfnis nach nachhaltiger Lebensweise auch dadurch erfüllen, dass es mit Öko-Strom betrieben wird.