Lekkerland Logistikzentrum zieht von Frechen nach Kerpen

Lekkerland wird Ende 2022 ein neues Logistikzentrum im Gewerbegebiet Frechen Türnich in Betrieb nehmen. Von dem Standort aus wird Lekkerland seine Kunden im Großraum Düsseldorf/Köln/Bonn beliefern. Das Logistikzentrum in Frechen soll nach Inbetriebnahme des Neubaus in Kerpen schließen. Der Neubau in Kerpen soll Bestandteil des „Logistiknetzwerks der

Montag, 22. Februar 2021 in Handel
Hans Jürgen Krone
Artikelbild Logistikzentrum zieht von Frechen nach Kerpen
Bildquelle: Lekkerland

Lekkerland wird Ende 2022 ein neues Logistikzentrum im Gewerbegebiet Frechen Türnich in Betrieb nehmen. Von dem Standort aus wird Lekkerland seine Kunden im Großraum Düsseldorf/Köln/Bonn beliefern. Das Logistikzentrum in Frechen soll nach Inbetriebnahme des Neubaus in Kerpen schließen. Der Neubau in Kerpen soll Bestandteil des „Logistiknetzwerks der

Zukunft“ von Lekkerland sei. Diese bis 2030 ausgelegte Planung beschreibt die künftige Logistikstruktur des Unternehmens in Deutschland. Unter anderem wird erwartet, dass Verbraucher künftig unterwegs verstärkt frische Produkte wie Salate und frisch zubereitete Snacks nachfragen„Der Standort in Kerpen passt optimal zu unseren Anforderungen – unter anderem aufgrund der schnellen Anbindung an die Autobahnen A4 und A61“, sagt Dirk Klein-Hietpas,

der bei Lekkerland die Bereiche Logistik und Supply Chain verantwortet. Auf einer Fläche von rund 30.000 Quadratmetern wird Lekkerland in dem Logistikzentrum tiefgekühlte, gekühlte und ungekühlte Produkte lagern, darunter Lebensmittel wie Brötchen, Salate und Wraps sowie Getränke. Das Grundstück wird eine Gesamtfläche von rund 65.000 Quadratmetern haben. . Mit dem „Logistiknetzwerk der Zukunft“ will Lekkerland für diese Entwicklung langfristig gerüstet sein.