Hassia Gruppe Leichtes pandemiebedingtes Umsatzminus

Mit einem leichten Umsatzminus von 0,8 Prozent auf 277 Millionen Euro schließt die Hassia Gruppe das außergewöhnliche Geschäftsjahr 2020 ab, berichtet das Unternehmen. Das Ergebnis erzielte der Markenanbieter bei alkoholfreien Erfrischungs-Getränken mit einem Absatz von 797 Millionen Litern. 2019 waren es 820 Millionen Liter) erzielen.

Montag, 08. März 2021 in Industrie
Martin Heiermann
Artikelbild Leichtes pandemiebedingtes Umsatzminus
Bildquelle: Hassia Gruppe

Mit einem leichten Umsatzminus von 0,8 Prozent auf 277 Millionen Euro schließt die Hassia Gruppe das außergewöhnliche Geschäftsjahr 2020 ab, berichtet das Unternehmen. Das Ergebnis erzielte der Markenanbieter bei alkoholfreien Erfrischungs-Getränken mit einem Absatz von 797 Millionen Litern. 2019 waren es 820 Millionen Liter) erzielen.

„Gastronomieschließungen, Veranstaltungsverbote, Kontaktbeschränkungen und eine stark eingeschränkte Mobilität haben schwierige Rahmenbedingungen gesetzt, unter denen der gesamte Außer-Haus-Konsum spürbar gelitten hat – und damit auch unsere Marken“, bilanziert Dirk Hinkel, geschäftsführender Gesellschafter der Hassia Gruppe. Dem steht eine erfreulich positive Umsatzentwicklung im Lebensmitteleinzelhandel und bei Getränkeabholmärkten gegenüber. „Während alkoholfreie Getränke im Handel laut Nielsen Daten im Umsatz um plus 3,0 Prozent wachsen konnten, entwickelte sich die Hassia Gruppe mit plus 7,5 Prozent sogar mehr als doppelt so gut wie der Markt.“ Das Familienunternehmen habe insbesondere an der gestiegenen Verbrauchernachfrage nach Markenprodukten sowie Getränken in umweltfreundlichen Glas-Mehrwegflaschen partizipiert. Diese positive Entwicklung im Handelsgeschäft konnte jedoch die erheblichen Rückgänge im Außer-Haus-Markt nicht vollständig ausgleichen.