BVE Deutliche Einbußen im Außer-Haus-Markt

Eine interne Befragung unter den Mitgliedern der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) zeigt, dass fast alle Food Service Betriebe erhebliche Umsatzrückgänge im vergangenen Jahr zu verzeichnen hatten. Rund 70 Prozent der befragten Unternehmen berichten sogar über Einbußen von 30 Prozent oder mehr. Olivier Kölsch, BVE-Geschäftsführer, erklärt:

Donnerstag, 04. März 2021 in Industrie
Martin Heiermann
Artikelbild Deutliche Einbußen im Außer-Haus-Markt
Bildquelle: Getty Images

Eine interne Befragung unter den Mitgliedern der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) zeigt, dass fast alle Food Service Betriebe erhebliche Umsatzrückgänge im vergangenen Jahr zu verzeichnen hatten. Rund 70 Prozent der befragten Unternehmen berichten sogar über Einbußen von 30 Prozent oder mehr. Olivier Kölsch, BVE-Geschäftsführer, erklärt:

„Der Außer-Haus-Markt ist neben dem Lebensmitteleinzelhandel der zweitwichtigste Absatzkanal für die Unternehmen aus der Ernährungsindustrie. Auch wenn die meisten Betriebe nicht ausschließlich vom Außer-Haus-Markt abhängig sind, generieren sie einen essenziellen Teil ihrer Umsätze in diesem Bereich. Mehreinnahmen im Lebensmitteleinzelhandel können die Einbußen nicht ausgleichen - vor allem nicht bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen, die sich auf den Außer-Haus-Markt als primären Absatzmarkt spezialisiert haben." Die Höhe der Verluste fällt je nach Kundensegment unterschiedlich hoch aus. Am stärksten betroffen sind die Zulieferungen in die Bediengastronomie und Hotellerie sowie Lebensmittel und Getränke für Veranstaltungen, Freizeitgastronomie und die Verkehrsgastronomie.