Bildquelle: Getty Images

Eiscreme Frozen Sweets 2019

Vanille ist und bleibt die beliebteste Sorte unter den Eiscremes. Geschmacklich peppen die Hersteller sie immer weiter auf. Bei den Sorbets gibt es spannende Farb- und Fruchtkombinationen.

Eis hat sich zwar zu einem Ganzjahresprodukt entwickelt, weil die Geschmacksrichtungen immer stärker auf die Saison abgestimmt werden: fruchtiges Sorbet im Sommer, cremig, nussig, zimtig im Winter. Der Konsum ist aber immer noch abhängig von den Temperaturen. Vier von fünf Eis werden in der Regel in den heißen Monaten geschleckt. Deshalb hatten die Markeneis-Hersteller noch während der Hitzewelle im vergangenen Sommer von einem Rekordjahr gesprochen. Die Marke von 8 Liter Pro-Kopf-Verbrauch könnte geknackt werden, hieß es. Für 2017 hatte der E.I.S. Eis Info Service des Bundesverbandes der deutschen Süßwarenindustrie 7,9 Liter pro Bundesbürger ermittelt. Davon entfielen 6,3 Liter auf Markeneis, der Rest wurde in Eiscafé oder als Softeis geschleckt.
Wie sich 30 Grad im Schatten auf die Eis-Bilanz 2018 ausgewirkte haben, weiß Nielsen. Die Marktforscher haben die Daten unter anderem im Impulskanal sowie an Tankstellen erhoben. Die Nielsen-Abbildung des Impulskanals bezieht sich auf Systemkioske und stellt das filialisierte Impulsgeschäft in Deutschland dar. Das gesamte Impulsgeschäft ist durch fragmentierte Strukturen und keine eindeutigen Angaben zum Gesamtuniversum (Anzahl der Kioske, Umsätze) nur schwer abzustecken, weshalb sich Nielsen auf die filialisierten Abverkäufe konzentriert.
Demnach haben beide Vertriebswege zusammen den Umsatz mit Eiscreme 2018 von 81,8 Mio. Euro auf 94,4 Mio. Euro steigern können, also um 15,3 Prozent. Am meisten wurde allerdings in Tankstellen in die Truhen gegriffen und zwar für 92,6 Mio. Euro (plus 15,2 Prozent). In den Systemkiosken hinterließen die Konsumenten für Eiscreme knapp 1,8 Mio. Euro und damit fast 19 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor.
Ob diese Entwicklung in diesem Jahr fortzusetzen ist, bleibt abzuwarten. Die Markeneishersteller haben jedenfalls auch für die anstehende Eissaison einiges in der Pipeline, um die Geschmacksknospen der Verbraucher zu kitzeln und sie auf neue Eiskreationen neugierig zu machen. Aber nicht nur Innovationen bestimmen das Geschäft. Deutsche bleiben auch den Eis-Klassikern treu. So hat Unilever zum Beispiel zusammengetragen, welche Langnese-Sorten an Tankstellen, Kiosken und in Schwimmbädern gefragt sind. Unter die Top 3 kamen Magnum, Cornetto und Nogger. Meistens handelte es sich in den besagten drei Vertriebsschienen um die Geschmacksrichtungen Classic, Choco, Mandel und Haselnuss.

30 Jahre Magnum
Drei Jahrzehnte Magnum haben die Eis-Konditoren zu besonderen Überraschungen inspiriert. Unter anderem gibt es 2019 das verspieltesten Magnum aller Zeiten, verspricht Langnese. Gemeint ist das neue White Chocolate & Cookies, ein Eis, das durchstrudelt ist von Schokoladensoße mit Keksgeschmack und umhüllt von weißer Schokolade und Cookie-Stückchen. Dem Trend folgend, ist es im Becher verfügbar, so wie die beiden Sorten Double Salted Caramel und Magnum Double Dark Chocolate & Raspberry. Ergänzt werden die neue Margnum-Sorten um die variante Double Cherry, eine Kombination aus Eis und Kirschsauce, die sich zwischen einer Schicht Kakaoglasur und Schokolade befindet.
Die Aufmerksamkeiten gelten aber nicht allein dem Magnum, sondern Langnese wird ausgewählte Klassiker neu auflegen. Etwas das Cornetto Salted Caramel. Die Eismarke hat mittlerweile eine über 50-jährige Tradition. Die Neuauflage, die es im Multipack geben wird, ist ein Eis mit Vanillegeschmack, salziger Karamellsauce und Karamellkugeln in einem zweifarbigen Hörnchen. Ein Nogger Mix Multipack (sechs Stück pro Einheit) ergänzt das Portfolio. Und natürlich wird die geschmackliche Abwechslung auch bei Cremissimo fortgeschrieben. Das Neue, ebenfalls in der klassischen 900 ml-Cremissimo-Dose, ist eine Kombination aus zwei anderen Marken: Cremissimo à la Nogger Choc und à la Solero.

Genüsslich und gesund
Aktuelle Ernährungstrend legen die Marschroute auch im Eis-Segment fest. So präsentiert Langnese die Limited Edition „No Drama Lama“. Sie verzichtet auf künstliche Farbstoffe und Aromen und ist in einem Karton aus 80 Prozent recyceltem Papier verpackt. Der Hersteller knüpft damit an den Einhorn-Hype an. Das Trendprodukt in den Geschmacksrichtungen Cheesecake, Raspberry und Salted Caramel ist als Impulseis mit 90 ml sowie als 5er-Multipackung à 90 ml verfügbar.
Für die Zielgruppe der Kids wurde außerdem die Twister-Range erweitert. Die bunte Eisspirale gibt es im Mini-Format und ist als Impulseis mit 70 ml sowie im 8er-Mulipack mit je 50 ml erhältlich . Sie setzt sich aus Himbeer- und Pfirsichpüree sowie Vanilleeis zusammen und ist angereicht mit Vitamin D. Das Eis trägt das Responsibly made for kids-Siegel. Das bedeutet: Es enthält nicht mehr als 110 Kalorien und 3 g gesättigte Fettsäuren pro Portion und höchstens 20 g zugesetzten Zucker pro 100 g. Auch im Eismarkt spiegelt sich die Entwicklung zu veganem und vegetarischem Genuss wider. Langnese erweitert darum die Range des veganen Solero Bio. Zur Peach-Variante gesellt sich Bio Lemon im Impulseis- und Multipackformat. Im neuen Fruchteis stecken nur 57 Kilokalorien. Außerdem gibt es den Klassiker Magnum Mandel in diesem Jahr auch in einer veganen Variante. Sie ist zertifiziert von der „European Vegan Association“.

Ins Schlecken kommt Farbe
Darüber hinaus bedienen die Hersteller den Ernährungstrend Snacking: Für den kleinportionierten Genuss bietet Langnese das klassische Konfekteis auch mit Erdbeer-Geschmack und einer weißen Glasur an. Eine Packung enthält zehn mal 10 ml-Stückchen. Außerdem kommt unter dem Magnum-Dach eine echte Praliné in die Truhen. Der Snack hat einen Kern aus Schokoladensauce und ist umhüllt von Schokolade mit karamellisierten Haselnüssen und Weizencrispies. Wenn der andere große Eisproduzent Froneri Schöller von einem bunten Eiscreme-Jahr spricht, dann dürfte er unter anderem den Neuzugang Pirulo Fun meinen. Das Stiel-Eis ist eine Kombination aus Erdbeersorbet und Vanilleeis. Optisch ein Hingucker, denn die Spitze ist in eine kakaohaltige Fettglasur getunkt und mit bunten Zuckerstreuseln verziert. Und weil die Multipacks laut Froneri Schöller im Vorjahr um 14 Prozent gewachsen sind, gibt es Pirulo auch gleich in der Vorratspackung. Dieser Wassereis-Mix ist allerdings eine Geschmacksmischung aus Mango, Pfirsich, Maracuja und Ananas und kommt als Mini-Version mit 50 ml pro Portion daher. Zuwachs bekommt auch die Kaktus-Familie. Die neue Sorte ist der „Quietschpinke Kaktus“ in der 9er Multipackung. Es handelt sich ebenfalls um ein Wassereis mit Himbeer- und Heidelbeergeschmack, dessen Spitze mit getrockneten Erdbeerstückchen und Brausebonbonsplittern für Knistern und Knallen auf der Zunge sorgt.

Marken-Launch zum Jahresbeginn
Mit Nuii bringt Froneri Schöller eine neue Eismarke auf den Markt. Stieleis habe eine Geschichte zu erzählen, so der Hersteller. Die Marke rücke ausgesuchte und besondere Zutaten in den Mittelpunkt und mache ferne Länder, fremde Kulturen und aufregende Abenteuer geschmacklich authentisch und nahbar. Nuii nimmt Eiskonsumenten auf vier Geschmacksreisen mit. Zum Beispiel ins australische Outback mit der Sorte Salted Caramel & Australian Macadamia – eine Vanille-Eiscreme mit leicht gesalzener Karamellsauce und umhüllt mit Milchschokolade, die ihren etwas buttrigen Geschmack von der leicht gerösteten und karamellisierten australische Macadamianuss bekommt.
Eine andere Reise führt in den Norden. Das Nuii Dark Chocolate & Nordic Berry ist eine Eiscreme mit Sahne, durchzogen von einer Sauce aus nordischen Heidelbeeren. Ein Überzug aus dunkler Schokolade, Heidelbeeren und Kakaonibs geben dieser Variante eher einen herberen Geschmack. Vanille aus Java hat Froneri Schöller in der Sorte Almond & Java Vanilla verarbeitet. Sie ist für ihren süßen und gleichzeitig rauchigen Geschmack bekannt. Umhüllt ist das Vanille-Eis mit Milchschokolade und gerösteten Mandelstückchen. Bei Nuii White Chocolate & Scandinavian Mountain Cranberries trifft eine Eiscreme mit Mascarpone auf eine Sauce aus skandinavischen Preiselbeeren. Das Eis ist überzogen von weißer Schokolade und süßen und zugleich fruchtig-herben skandinavischen Preiselbeeren.
Kreative Neuheiten gibt es auch wieder von Ben & Jerry‘s. Unter dem Label Moo-phoria sorgt der Hersteller für Eisgenuss ohne schlechtes Gewissen. Alle vier Sorten in dieser Range sind nämlich fettreduziert und haben weniger Kalorien. Und weil Ben & Jerry‘s auch Lebensart ist, fehlt veganes und laktosefreies Eiserlebnis nicht. Mit dem Fairtrade-Label versehen, ist Ben & Jerrys Non-Dairy-Sorte Coconutterly Caramell´d eine neue Alternative, deren Basis aromatische Mandeln sind. Außerdem stecken im Eis Karamell und Cookies. Die neue Topped-Sorte heißt love is... Das Eis fällt mit seinem pinken Topping und seinen pinken Herzchunks auf. Der Inhalt ist eine Butterkaramell-Eiscreme mit salzigen, pinken Karamell-Cups, Cookie-Swirls, einem pinken Topping und pinken Herz-Chunks.
Mars Wrignley Confectionery bringt seine weltweite Anker-Marke im Schoko-Knabber-Segment in die Truhe: M&M‘s Ice Cream ist ein Stieleis, das es als Peanut Ice Cream Stick und Choco Ice Cream Stick mit 62 ml beziehungsweise 63 ml Eis in einer mit M&M’s Schokostückchen bestreuten Schokoladenhülle. Die Mars-Schokoladen-Marken seien die erfolgreichsten im Eiscremsegment, so der Hersteller. Allein Mars Ice Cream repräsentiert über 98 Prozent der Eisriegel im Convenience-Bereich.