Bildquelle: Jack Link´s, Bell, Salomon

Fleisch- und Wurst-Snacks Proteine hoch im Kurs

Beitragsseiten

 

Das wachsende Verbraucher-Interesse an Eiweißen spiegelt sich aktuell auch bei den im Trend liegenden Fleisch- und Wurst-Snacks wider.

Der Trend-Charakter der Proteine ist auch wissenschaftlich belegt. So wurden zur Ernährungsleitmesse Anuga im vergangenen Jahr die Ergebnisse einer gemeinsamen Studie der Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und der Gesellschaft für Konsumfoschung (GfK) präsentiert. Diese beleuchtete den wachsenden Konsumenten-Wunsch nach einer ausgewogenen, bewussten und gesunden Ernährung.

Die Studie ermittelte außerdem beim Protein-Trend die höchsten Wachstumsraten unter allen Produkttrends, nämlich mit einem Anteil von 62,2 Prozent. Soja und Veggie folgten mit 21,3 beziehungsweise 18,1 Prozent. Bei einem Blick auf die aktuelle Produktpalette an Fleisch- und Wurst-Snacks spiegelt sich wider: Proteine – auch als Eiweiße bekannt – stehen gegenwärtig hoch im Kurs.

Nicht mehr nur für Fitness-Junkies

Für den menschlichen Körper sind Proteine von elementarer Bedeutung; sie bilden zusammen mit den Kohlenhydraten und Fetten die Gruppe der Haupt- oder Makro-Nährstoffe. Deshalb werden sie gerne als Bausteine allen Lebens bezeichnet. So bestimmen sie unter anderem Bau, Funktion und Stoffwechsel aller Gewebe. Und sie beteiligen sich am Bilden und Erhalten von Körpermasse – im Wachstum, während der Schwangerschaft und bei der Regeneration nach dem Sport.

Chemisch betrachtet, bestehen Nahrungsproteine aus langen Ketten, den Aminosäuren. Acht der zwanzig Aminosäuren kann der Körper nicht selbst bilden, braucht sie aber unbedingt. Sie werden darum über die Nahrung aufgenommen. Es handelt sich um die essentiellen Aminosäuren. Fleisch- und Wurstwaren gelten als besonders reich an Aminosäuren – biologische Tatsachen, die Verantwortliche in den Convenience-Shops am besten nicht kalt lassen.

Der Siegeszug der Proteine ist zweifellos in hohem Maße neuen Marketingstrategien von Herstellern geschuldet, die sich auf viele Ernährungsexpertisen stützen können. Bis vor nicht allzu langer Zeit war Protein-Kost im wesentlichen ein Fall für Fitness-Studios und Leistungssportler. Inzwischen hat er breitere Kreise erreicht.

Snack-Weltneuheit vom kleinen Start-Up

„Die entsprechende Zielgruppe wird immer breiter“, bestätigt zum Beispiel Christine Vogt, Senior Brand Manager Deutschland/Österreich/Schweiz bei BiFi, im Gespräch mit Convenience Shop. „Während früher der Muskelaufbau im Vordergrund stand“, konkretisiert sie, „schätzen moderne Verbraucher verstärkt Abwechslung in ihrer Ernährung.“

Statt auf Hauptmahlzeiten werde mit steigender Tendenz auf Snacks für zwischendurch gesetzt – eine Entwicklung, die BiFi/Jack Link‘s mit zwei schmackhaften Alternativen zur originalen BiFi aufgegriffen hat. Zum einen handelt es sich dabei um Truthahn und zum anderen um Rindfleisch. Diese Produkte in handlichen Aufreißpackungen punkten laut Christine Vogt mit hochwertigen Proteinen. Nicht nur große Unternehmen springen auf diesen Zug auf. Das Start-Up Grillido ist eine kleine Firma, aber trotzdem erfolgreich. Seine handgemachten Chicken Chips vermarktet es sogar als „Weltneuheit, die den Wurstmarkt revolutioniert“, wie die Geschäftsführer Michael Ziegler und Manuel Stöffler formulieren. Stöffler schwärmt: „Diese Snacks ohne Zusatzstoffe enthalten kaum Kohlenhydrate und lediglich 7 Prozent Fett. Hingegen liegt die Eiweiß-Quote bei stolzen 77 Prozent.“ Verkauft werden sie in den Sorten Paprika & Chilli und Kräuter der Provence.

Ernährungsbewußter Konsum beherrscht den Markt

Das neue und spezielle Trocknungsverfahren sei einzigartig, meint Grillido-Chef Ziegler. Es sorge für eine lange Haltbarkeit von annähernd zwölf Monaten und eine ungewöhnlich knusprige Konsistenz. Um diese zu erreichen, wird zerkleinerte Hähnchenbrust mit Gewürzen und Salz vermischt, danach in Därme gefüllt. Anschließend wird das Fleisch-Würz-Brät in hauchdünne Scheiben geschnitten, auf Blechen ausgelegt und im Ofen bei hohen Temperaturen knusprig gebacken. Hier verlieren die Chips durch verdampfendes Wasser über 70 Prozent ihres Gewichtes und bekommen ihre Konsistenz.

„Auch wir zahlen auf das Konto des Ernährungsthemas Protein ein“, berichtet Marketingleiter Jochen Bremecker von Bell Deutschland gegenüber Convenience Shop. Es füge sich bestens in andere Ernährungsthemen wie zum Beispiel das Kohlenhydrate minimierende Low Carb ein und passe allgemein zum ernährungsbewußten Konsum.

Nach Darstellung von Bremecker ist das wachsende Produktsortiment „Beef Jerky“ die deutlichste Antwort von Bell und der Bellfood Group. Für die im Sport sowie im Fitness- und Tourenbereich angesiedelte Zielgruppe wurden die Geschmacksgruppen Classic, Pepper, Sweet Chilli und Honey BBQ unter der Marke Zimbo kreiert. Zu haben sind sie in den Packungsgrößen 25 und 75 Gramm.