Tiefkühlkost Genuss ist rund

Beitragsseiten

Pizza ist so beliebt, dass sie normalerweise nicht lange in den Tiefkühltruhen von Tankstellen und Co. verweilt. Die weiter steigende Popularität wird von Produktinnovationen befeuert.

Vom Speiseplan der Deutschen ist die Pizza nicht mehr wegzudenken. Demzufolge ist sie auch in den Tiefkühltruhen in Tankstellen und Co. ein höchst willkommener Gast. Die Nachfrage jedenfalls wächst: So melden die Experten des Marktberatungsunternehmens IRI Information Resources beim Absatz im Lebensmittel-Einzelhandel ein Plus von 3,8 Prozent auf 221.714 t und beim Umsatz von 3,5 Prozent auf 1,14 Mrd. Euro für 2017.

Als Treiber dieser Entwicklung gelten nach IRI-Einschätzung die Markenhersteller, während die Handelsmarken beim Absatz und Umsatz erneut Boden verloren haben.

Pizza mit Schokoladen-Geschmack

Der Blick auf die Pizza-Markenhersteller bleibt in erster Linie bei den beiden Markt-Größen Dr. Oetker und Nestlé Wagner hängen, die immer wieder mit Produktinnovationen ihr Profil schärfen wollen und dadurch Abwechslung in den Convenience-Shop-Bereich bringen. Beispiel: das Sortiment „Ristorante Piccola“ von Dr. Oetker, das unter dem Motto „Großer Pizzagenuss im kleinen Format“ eine möglichst breite Zielgruppe ansprechen soll. In diesem Jahr wurde es überarbeitet und erweitert und im April in den Handel gebracht. Flankiert wird die neue Sortenauswahl von auffälligen PoS-Materialien und umfangreichen Social-Media-Aktivitäten.

Der Ristorante-Genuss der Mini-Version ist nach wie vor im Doppelpack möglich. Denn jede Packung beinhaltet zwei Pizzen mit einem Durchmesser von etwa 17 cm, die auf den kleineren Appetit gemünzt sind.

Die Ristorante Piccola Salame mit herzhaften Salami-Scheiben als des Deutschen liebste Pizzaauflage bleibt erhältlich. Neu zu haben ist die Piccola Margherita – klassisch belegt mit Tomatensauce, Käse und feinen Kräutern. Experimenteller kommt die Piccola Cioccolatino mit einem Belag aus Milchschokolade-Raspeln, Schokoladen-Tröpfchen und weißen Schokoladen-Stückchen daher.

Ein Unikat wie vom Pizzabäcker

Für den kleineren Appetit sollte der Convenience-Shop-Bereich vorgesorgt haben. Aber der große Hunger muss ebenfalls gestillt werden. Deshalb hat Dr. Oetker das Pizza-Sortiment „La Mia Grande“ ersonnen. Das ging im April 2018 an den Start und taugt mit einem Packungsformat von 30 x 30 cm zum Blickfang. Neben der Größe stellt der extra dünne Boden mit knusprig-lockerem Rand eine Besonderheit dar, weil er von Hand ausgeformt wird. Das bedeutet: Jedes Exemplar ist wegen seiner individuellen Form und unregelmäßigen Bräunung ein Unikat wie vom Pizzabäcker.

Die Einführung des neuen Sortiments aus Margherita (Tomatensauce, Mozzarella und Kräuter), Salame Piccante (Pepperoni-Salami für den würzigen Geschmack), Spinaci (Blattspinat und Tomatenwürfel) und 4 Formaggi (Käsemischung aus Mozzarella, Edamer, Provolone und Pecorino-Käse) wird 2018 von einem umfangreichen Maßnahmenpaket unterstützt. Zu dem gehört unter anderem TV-Werbung bei den reichweitenstärksten Sendern.

Neues berichtet Dr. Oetker auch bei den Baguettes. Nach Unternehmensangaben haben sich die traditionellen Bistro Classique Baguettes zu den absoluten Bestsellern unter den TK-Brotsnacks entwickelt: Neun der zehn absatzstärksten Produkte stammen aus dem beliebten Dr. Oetker-Sortiment.

Die neuen Bistro Snack Baguettes sollen seit März 2018 innerhalb dieser Warengruppe frische Impulse setzen. Die Sorten Kräuter, Knoblauch und Tomate sind für herzhafte Aufstriche auf knusprigen Baguette-Hälften angelegt. Die vier TK-Baguettes pro Packung sind gut zu portionieren und zu bevorraten.