Bildquelle: gettyimages

Süßwaren Sweet Summer in the Shop

In der warmen Jahreszeit achten Shopper auf andere Dinge, wenn es um Inhalte und Verpackung von Süßwaren geht. Die Hersteller haben passende Produkte und Lösungen am Start.

Gummitiere aus der Schütte, Schaumküsse auf die Hand: Was früher ein Highlight für jedes Kind war, funktioniert bis heute, egal, wie alt die Shopper sind und wie kurz die Wartezeit an der Kasse ist. Süßes am POS lädt ein zum Hingreifen, und das ist auch gut so. Im Sommer verhält sich das im Prinzip nicht anders, vorausgesetzt, Angebot, Präsentation und Verpackung passen zu den aktuellen Temperaturen –und der eigenen Stimmung.

Süßwaren bleiben klare Wachstumstreiber im Shop, sie unterstreichen ihre Bedeutung am POS mit sommerlichen Innovationen, Limited Editions und Promotions. Ein „Muss“ in der warmen Jahreszeit sind jetzt erfrischende Bonbons, „kühlende“ Füllungen und Fruchtiges. Und auch wenn Schokowaren im ersten Quartal 2017 mit einem Absatz-Minus von mehr als 3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum abschneiden (IRI Süßwarenmonitor), zählen sie weiterhin zu der Deutschen liebsten Süßwaren. Mit Schokolade liegt man fast immer richtig. Das fand übrigens auch schon der amerikanische Künstler John Tullius, der wie folgt zitiert wird: „Neun von zehn Leuten mögen Schokolade. Der Zehnte lügt.“

Dazu passt die VuMA-Studie zu den beliebtesten Süßigkeiten und Snacks in den Jahren 2014 bis 2016. Auf die Frage, welche Sweets sie wöchentlich gegessen haben, antworteten die Befragten wie folgt: Tafelschokolade (31,8 Prozent), Kaugummi (24,7 Prozent), Schokoriegel (22,8 Prozent), Süßgebäck, Waffeln, Kekse (17,5 Prozent) und Schoko-Knabberartikel (14,7 Prozent).

Wie das Wetter auch wird ...

Verregnete Sommer steigern den Schokoladenumsatz, heißes Wetter macht Süßes zum Ladenhüter. Ganz so einfach ist es nicht. Fakt ist, jetzt ist eine gute Zeit für Bonbons, Kaugummi und coole Kekse. Und wer seine Lieblingsmarke sucht, interessiert sich meist ohnehin herzlich wenig für die Außentemperatur. Deshalb gehören Sommer Editions und sommerliche Geschmacksrichtungen unbedingt an den POS und in die Zweitplatzierung. Gerade Markenkäufer sind offen für Variationen ihres „preferred Snacks“ und meist viel probierfreudiger, wenn es um Neues geht. Im Sommer besonders wichtig: Es soll nicht nur lecker sein, sondern auch praktisch, am besten als Kleinpackung, gut verstaubar und für sommerliche Ausflüge, Picknicks & Co. geeignet.

Die Inhalte der Produkte orientieren sich an den Food-Trends unserer Zeit. Für das Segment Schokoladenwaren beispielsweise hat Euromonitor jüngst ermittelt, dass der Verkauf von Bio-, Wellness- und Frei-Von-Schokoladenwaren bis zum Jahr 2021 weltweit um 2,6 Prozent ansteigen wird. Im Vergleich zu den funktionalen Artikeln wird für reguläre Produkte 1,3 Prozent Wachstum erwartet. Den Unterschied machen zum Beispiel die Verwendung von Obst, insbesondere Beeren, sowie Bitterschokolade. Apropos Frucht: Den Mehrwert von Blaubeeren, Minze, Kernen & Co. wissen viele Bonbon- und Riegel-Fans sehr zu schätzen. Das passt gut in den Sommer und findet sich deshalb auch in vielen Neuvorstellungen dieser Saison wieder.

Wichtig in diesem Sommer

  • Zuckerreduziert bzw. hergestellt mit pflanzlichen Zuckersatzstoffen
  • Kleinformatige und wiederverschließbare Verpackungen, am besten robust genug für Picknickkorb und Rucksack
  • Frei von, zum Beispiel Gluten, Laktose, aber auch Gentechnik und Konservierrungsstoffe
  • Kombiniert mit Gewinnspielen fürs Urlaubs-Feeling, idealerweise mit direkten Links zur passenden Social Media-Plattform
  • Mit Beeren, Zitrusfrüchten und allem, was Körper und Geist erfrischt und guttut 
  • Vegetarische und vegane Varianten, die unter anderem auf tierische Gelatine verzichten
  • Sommerlich und digital-affin verpackt, zum Beispiel mit Icons und Figuren, die via Facebook bekannt sind
  • Pickelndes Süßsauer auf der Zunge Kaugummis, Riegel und viele andere Süßwaren gehören für Unterwegsversorger einfach dazu