Bildquelle: Convenience Shop

Mars Sticks für den Store

Beitragsseiten

Mars bringt mit Sticks ein neues Format in den Convenience-Kanal, um die Impulskraft des Riegel-Sortiments zu stärken.

„Im klassischen Convenience-Markt ist die Schokolade nach wie vor das zweitumsatzstärkste Segment der Süßware, in der wiederum mit einem Anteil von 58 Prozent die Schokoriegel die umsatzstärkste Warengruppe sind“, so Thomas Ihrig, Account Director Impulse bei Mars Chocolate in Deutschland. „Als Experte für Category Management möchten wir Shop-Betreiber dabei unterstützen, die Impulskraft der Schokoladenwaren bestmöglich für sich auszunutzen. Dabei gehen wir immer wieder auch neue Wege.“ So auch mit dem neuen Format der Sticks, das seit KW 8 von den starken Marken Twix, Mars und Snickers im Handel erhältlich ist. „Unsere neuen Sticks laden unter dem Motto ‚Kleine Belohnung. Großer Geschmack.‘ zu kleinen Auszeiten im Alltag ein. Mit dem schmalen Riegelformat bieten wir einen Artikel an, der sich ideal im Backshop oder am Kaffeeautomaten platzieren lässt und so einen neuen Kontaktpunkt für die Kategorie Süßwaren schafft“, so Ihrig.

Ideale Ergänzung zu Kaffee und Backwaren

Mars möchte damit auch jene Käufer ansprechen, die beim Shop-Besuch bislang noch nicht zum Schokoriegel gegriffen haben. „Die meisten erwerben Standard- oder Großriegel, wenn sie den kleinen Hunger unterwegs stillen oder ihren Akku aufladen wollen. Beide Formate haben sich jedoch als zu groß erwiesen, wenn der Kunde einen süßen Nachtisch in Kombination mit einer herzhaften Backware oder eine Beilage zum Kaffee kaufen möchte.“ Mit unter 25 g schafft Mars mit den Sticks nun eine Alternative. Im Rahmen von Instore-Tests vor der Einführung gaben 96 Prozent der Verbraucher an, das Sticks Format sei generell für eine kleine Belohnung oder Auszeit ideal. 77 Prozent bestätigten zudem, dass sie bei den Sticks häufiger Produkte von Mars, Snickers oder Twix kaufen würden. Für die Platzierung bietet Mars innovative und moderne Displays aus Holz an, die vor Ort im Backshop oder am Kaffeeautomaten aufgestellt werden. Hier können die Sticks dann ihre volle Impuls kraft offenbaren, wie Testverkäufe zeigten: Gegenüber der Platzierung in der Kassenzone erhöhte sich der Umsatz um das 2,4 fache. Kannibalisierungseffekte mit den süßen Backwaren blieben dabei aus. „Die Sticks sind aus Kundensicht der ideale süße Nachtisch. Jeder zweite Shopper würde laut unseren Erkenntnissen ein Menü, bestehend aus einem Getränk, einer Backware und einem unserer Sticks, kaufen.“Zur Kombination allein mit Kaffee würden sogar zwei von drei Shoppern greifen.