Spirituosen Spirituosen-Minis im Trend?

Underberg, kleiner Feigling, Dornkaat, Jägermeister und und und. Wer kennt sie nicht, all die kleinen Flaschen mit hochgeistigem Inhalt in der Kassenzone. Sie lachen einen an, sind Schnelldreher und beliebt.

Die Kleinen behaupten sich. Eine der marktführenden Marken im Miniaturensegment ist schon seit den frühen 90er Jahren Kleiner Feigling. Ursprünglich als namensgebender Feige-Wodka-Likör gestartet, wächst die Kultmarke aus dem Hause Behn seit zwei Jahren auch mit neuen Sorten von richtig lecker bis ziemlich schräg. „Dabei haben wir die Erfahrung gemacht, dass hochinnovative Aromen wie Erdnuß-Flips zwar jede Menge Aufmerksamkeit erzeugen, die tatsächliche Nachfrage sich dann aber doch auf vertrautere Geschmacksfelder konzentriert“, bekennt Geschäftsführer Rüdiger Behn. Für ihn ist besonders wichtig: Der begehrte Klassiker mit Feige hat kaum an Beliebtheit verloren, dafür ziehen die neuen Geschmacksrichtungen insbesondere junge Verbraucher/innen an. Die Renner sind Kleiner Feigling Bubble Gum, Kleiner Feigling Coco Biscuit und Kleiner Feigling American IceTea.

Auf große Begeisterung stoßen die beiden Neuzugänge in der Feiglings-Familie. Insbesondere der erste Eistee-Shot, Feigling`s American Icetea, trifft mit seiner natürlichen Fruchtigkeit (Pfirsich) voll den Geschmack seiner Fangemeinde. Mutig und mit einem markentypischen Augenzwinkern wagt sich Feiglings Unkraut in den Wettbewerb mit den großen Kräutern hier zu Lande. Der erste Feigling mit kernigen 30 Prozent Vol. Alkohol scheint ein Überraschungserfolg zu werden.

Behn beobachtet noch ein weiteres Phänomen: „Während bei Kleiner Feigling sehr bewusst ganz bestimmte Varianten gekauft werden, fallen beim billigen Wettbewerb Entscheidungen eher beliebig bzw. zugunsten von Mix-Einheiten aus. Auch darin äußert sich das Marken-Standing in diesem Segment.“ Die Omnipräsenz der Marke überall dort, wo unkompliziert gesellig gefeiert wird, hat zum ikonenhaften Partyprofil geführt. „Gerade im Convenience-Bereich ist ein derartig klar besetztes Verwendungsklischee wichtig“, so Behn. Zur neuen Saison, die mit Silvester und Karnevalszeit jetzt beginnt, hat er erstmals Hand ans legendäre Design der Marke mit dem berühmten Augenpaar gelegt.

Michael Korten, Warenbereichsleiter Getränke, Lekkerland Deutschland GmbH & Co. KG, meint zur Entwicklung im Markt der Miniaturen: „Er wird durch zwei Flaschengrößen geprägt: die 0,02 l- und die 0,04 l-Flasche. Die erstere ist die stärker gefragte Variante, unter anderem aufgrund von Kräuterlikören wie Jägermeister, Kuemmerling und Underberg bestimmt. Die Nachfrage nach 0,04 l-Spirituosen ist dagegen in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Insgesamt ist die Miniaturen-Nachfrage seit Jahren aber konstant. Dabei gibt es regelmäßig drei Schwerpunkte im Jahr, an denen die Nachfrage vorübergehend ansteigt: Das sind der Start in die Karnevalssaison, der Beginn der Grillsaison sowie die Zeit der Schützenfeste. Darüber hinaus gibt es traditionell bei manchen Marken regionale Unterschiede: Beispielsweise verzeichnet Berentzen einen relativ hohen Absatz im Münsterland, während Kuemmerling in Sachsen und Thüringen besonders beliebt ist. Zu den stärkst en Marken bei Lekkerland zählen Jägermeister, Kuemmerling, Underberg, der Kleine Klopfer und Berentzen.

Kuemmerling in der 0,02 l-Flasche ist folglich die absatzstärkste Marke im Kleinflaschensegment bei der Wiesbadener Henkell & Co.-Gruppe. Das Kräuterlikör- und Kräuterbitter-Segment ist in den vergangenen Jahren durch starke höhen und Tiefen geprägt, heißt es dort. Insgesamt ist die Entwicklung von Kuemmerling aber zufriedenstellend. Die Marke konnte ihren Erfolg in Deutschland 2015 fortsetzen.

Wodka Gorbatschow bleibt mit einem umfangreichen Relaunch auch in der Kleinausgabe gleichfalls am Puls der Zeit. Der kristallklare, reine und besonders milde Wodka präsentiert sich rundum veredelt: will nun durch Geradlinigkeit und Modernität überzeugen. Weitere erfolgreiche Marken der Henkell & Co.-Gruppe, die auch als Miniatur erhältlich sind: Pott Rum 40 Prozent/0,04 l-Kleinflasche und natürlich Scharlachberg Meisterspirituose/0,04 l-Kleinflasche.

Auch fertig gemixte Varianten auf Spirituosenbasis sind auf Wachstumskurs bei den Kleingebinden. Klassische Longdrink-Rezepte unter starken Markennamen machten diese Kategorie zum Trend. Wie zum Beispiel Gorbatschow & Lemon. Der fruchtig herbe Premix ist ab sofort in neuer Optik in der kleinen, schlanken 0,33 l-Sleekdose erhältlich. Spirituosengigant Pernod Ricard aus Frankreich bietet seine Marken Ramazzotti, Absolut, Chivas Regal und Becherovka als Miniaturen zur Sortimentsergänzung an. Mit diesen sind sie quer durch den Lebensmitteleinzelhandel vertreten.

Von den verfügbaren Miniaturen erfährt Ramazzotti, die Importspirituose Nr. 1, die größte Nachfrage. Sicherlich auch, weil im Bereich Digestif der klassische Konsum-Moment gut mit einer Miniatur bedient werden kann. Das Unternehmen sieht bei den Kleinen vor allem die Möglichkeit, erste Probierkontakte zu generieren und setzt diese daher beispielsweise bei Samplingaktionen von Neuprodukten ein.

Letztendlich zeigt sich der hochgeistige Miniaturenmarkt weiterhin sehr innovativ. Ganz neu ist die Hot Enough Vodka Co. Sie hat den Start ihrer 500.000 Scovilles Chili-Wodka Miniaturen à 20 cl, der ungefähr 200-mal schärfer als Tabasco-Soße sein soll, und zweimal so heiß wie alles andere, angekündigt. Den Start begleitet die vom aus-tralischen Künstler Nick Sheehy neu designte Verpackung. Die Vodkas basieren auf reinem Weizen und Naga Jolokia Chilis. Einige interessante Miniaturen im Sortiment als 0,04 l-Flasche hat auch IQ 4 YOU GmbH aus Bad Überkingen – vom Steinobst, über Geiste bis hin zum neuen Black Gin.