City of Convenience Über der Wupper

Beitragsseiten

Wuppertal gehört zu den Städten, die sich dem Besucher nicht so schnell erschließen. Die Stadt präsentiert sich sehr unterschiedlich.

Wer in den Sommerferien nach Wuppertal kam, der war vielleicht enttäuscht, dass das Wahrzeichen der Stadt, die Schwebebahn, wegen Sanierung der Fahrwege nicht fuhr. Doch Wuppertal ist trotzdem eine pulsierende Stadt mit verschiedenen Hotspots, oft attraktiv und modern, manchmal auch verbaut und provinziell. Trotzdem ist die Convenience-Versorgung der Bürger und Gäste vielfältig und ideenreich wie die Stadt selber, und die Menschen sind herzlich. Wer sich in Ruhe umsieht und die Wege nicht scheut, der findet urbanen Charme und vielleicht auch mediterranes Flair, so beispielsweise im Luisenviertel und auf Teilen der Friedrich-Ebert-Straße. Im ländlichen Umfeld und in weniger attraktiven Stadtteilen allerdings gibt es offenbar durchaus Probleme mit der Nahversorgung. Hier wird auf politischer Ebene versucht, in den betroffenen Regionen Neuansiedlungen zu forcieren.

Downtown-Kiosk

Sondernutzungserlaubnisse für traditionelle Luken-Kioske in Innenstädten werden immer rarer. Anlass für den Pressegroßhändler Leverdy, 2010 ein Konzept in einheitlicher, funktioneller und moderner Formensprache und hohem Wiedererkennungswert zu schaffen. Entworfen wurde es vom Architekturbüro BauArt (Wuppertal) und dem Architekten Andreas Frixe. Bisher gibt es erst zwei Standorte in der Stadt.

>> Kerstenplatz

www.leverdy.de

WSV-Tankstelle

Sie ist sicherlich die bekannteste Station in der Stadt: Die Total-Tankstelle, die sich nach dem Wuppertaler SV nennt. Hier fühlt man sich mit der Fußballmannschaft eng verbunden. Damit ist die Station bei den richtigen Fans erste Wahl. Der ordentliche kleine Shop hat eher die Größe eines Kiosks, bietet aber ein vielseitiges Angebot. Auch wenn das Sortiment des ausgelobten Fanshops sehr schmal ist, die Marke sorgt für Einzigartigkeit.

>> Hofkamp 47

Kathis Postshop

In Kathis Postshop reisst der Strom der Besucher selten ab. Frequenzbringer ist in starkem Maße das postalische Angebot. Hier können z.B. Pakete gebracht und abgeholt werden. Trotzdem geht alles sehr schnell. Zweites Angebotsmodul ist der C-Shop und seine Kassenzone mit Impulsprodukten und Tabakwaren. Dazu kommt die Lottoannahme. Der professionelle Shop ist inzwischen Teil einer kleinen Kette von sechs Standorten in der Region.

>> Weststraße 5

Fotos: Shutterstock, Hans Jürgen Krone