Bildquelle: Arnold André

Tabakwaren CM für Cigarren & Cagarillos

Wie kurbelt man den Umsatz von Cigarren und Cigarillos an? Auf welche Weise präsentiert man sie im Shop? Ein Spezialist gibt Antworten und stellt sein Category Management vor.

Keine Frage, Zigaretten gehören zu dem umsatz- und absatzstärksten Shop-Artikeln. Doch auch Cigarren und Cigarillos verdienen verkaufsfördende Aufmerksamkeit. Wenn ihre Präsentation auf den Verbraucher ausgerichtet ist, sowohl im Regal als auch auf der Theke, kann das Interesse der Kunden zusätzlich geweckt werden, etwa mit Zweitplatzierungen. Ob stehend, liegend, hängend, innovativ bis hin zu integrierten Warenvorschubsystemen – es gibt vielfältige Lösungen.

Grundvoraussetzung ist allerdings eine permanente Verfügbarkeit der stärksten Marken am POS. Shop-Betreiber können mit einem marktgerechten Cigarren- und Cigarillo-Sortiment die Erwartungen der Verbraucher erfüllen und sich profilieren. Natürlich profitiert jeder Artikel von einer aktiven Kunden-Ansprache. Untersuchungen etwa an Tankstellen haben ergeben, dass eine sechsfache Absatzsteigerung realistisch ist. Wie, dazu hat der Tabakspezialist Arnold André ein Maßnahmen-Paket geschnürt:

Blockbildung im Regal

Um als Händler Kompetenz auszustrahlen, hat es sich bewährt, ein Sortiment aus aromatisierten und nicht aromatisierten Cigarrillos sowie ausgewählte Cigarren in Sichthöhe im Kassenregal zu platzieren. Schnelldreher sollten gut sichtbar im Regal stehen, denn diese werden von passionierten Cigarren- und Cigarillorauchern nachgefragt, also geplant gekauft. Sie verfügen über einen hohen Bekanntheitsgrad, haben eine treue Stammkundschaft und generieren Mehrumsatz – hierzu zählen beispielsweise die Marken Clubmaster Superior Sumatra und Brasil Cigarillos sowie Handelsgold- und Toscano-Klassiker. Die meisterverkaufte Cigarre an Tankstellen, die Tropenschatz (Quelle: Nielsen), sollte ihren Stammplatz im Regal haben. Unbedingt zu vermeiden ist die Entstehung von Vorratslücken.

Impulskauf stärken

Die Cigarre zur Party oder als Genussbegleiter für den Grillabend? Tubencigarren standen in den letzten Jahren unter Druck, haben sich aber wieder gefangen. Die Kultmarke Independence konnte jedenfalls Marktanteile ausbauen. Sie kombiniert einen Auftritt in einer coolen Metalltube mit einer Cigarre aus hochwertigen Tabaken. Ein Schlüssel zum Erfolg ist die unmittelbare Platzierung auf dem Tresen oder im Impulsbereich. Laut Untersuchungen konnte dadurch ihr Absatz nahezu verdreifacht werden.

Neue Marken und Topseller

Bei Cigarillos finden aromatisierte und Mini-Produkte wie die Clubmaster Red und Blue vermehrt Zuspruch. Weil sie für die kürzeren und selteneren Rauchgelegenheiten eine große Rolle spielen, sind es typische Artikel für Convenience-Stores und sollten als Impulsprodukte, die auch neue Verbraucher ansprechen, ihren Platz auf der Theke haben. Dort gehört auch die Handelsgold Sweets Range mit den diversen Aromen und und ihrer interessanten Preis-Leistung hin. Sie generiert quasi als typischer Mitnahmeartikel buchstäblich Umsatz im Vorbeigehen.

Doch die Präsentationsfläche ist knapp, darum müssen Warendispenser/-displays für die Theke raumsparend und gleichzeitig aufmerksamkeitsstark konzipiert werden, die zudem eine optimale Markensichtbarkeit am POS garantieren. Ein Beispiel ist das modulare Plexiglas-Display von Arnold André mit fluoreszierenden Elementen, die je nach Lichteinfall für eine leuchtende Inszenierung der Marken Clubmaster und Handelsgold sorgen. Einfach zu wechselnde Topschilder lenken den Blick auf neue Marken, aber auch auf Topseller wie aromatisierte Cigarillos und Mini-Varianten. Die Module sind je nach Platzangebot einzeln oder gestapelt zu verwenden.

Zweitplatzierungen

Wahre Raumnutzungskünstler sind Zweitplatzierungen abseits von Regal und Theke, die durch außergewöhnliche Form und Funktion Abverkaufsstärken ausspielen und nebenbei den Impulskauf stärken. Die weiter anhaltende Preissensibilität stärkt das Niedrigpreissegment – hier wird kaum ein anderes Produkt so perfekt am POS in Szene gesetzt wie die Handelsgold Sweets. Mit dem so genannten Handelsgold-Tower hat Arnold André ein erfolgreiches Dauer-Zweit-Platzierungsinstrument etabliert, welches Platz für die wachsende Sortenfamilie mit neun Aromen inklusive der limitierten Handelsgold Sweets Coconut bietet.