Bildquelle: Eberl, Kruse, Fülle, Peter Hirth, Hof direkt/Lütke,-Hockenbeck, Art Cartel/Lohren

Vending of Convenience Der 24-Stunden Einkauf

In Amerika kennt man die Car-Vending-Machine bereits. Statt Kaffee, kalter Getränke oder süßer Riegel gibt sie rund um die Uhr auf Knopfdruck Gebrauchtwagen fahrbereit frei.

Ganz soweit ist man in Deutschland noch nicht, aber mit der Weiterentwicklung der stählernen Verkäufer ist immer mehr am Automaten verfügbar. Sie haben nichts mehr mit klemmenden Schubladen, hakenden Münzen und schmelzender Schokolade zu tun. Dank mehrerer Kühlzonen bis hin zur Wärmefunktion sowie fachgerechter Lagerung erfüllen sie alle hygienischen Ansprüche. Und ein spezielles Liftsystem befördert selbst rohe Eier sicher in das Ausgabefach.

Regiomat - Direkt vom Erzeuger

Rund 800 Regiomaten stehen mittlerweile quer durch die Bundesrepublik verteilt, forciert von der Firma Stüwer. Der Automatenhersteller und Dienstleister hat die technischen Voraussetzungen geschaffen, die Geräte flexibel den Produkten anzupassen. Eine integrierte Kühlung, die für optimale Lagerung bei hohen und niedrigen Außentemperaturen sorgt, und ein spezielles Liftsystem, das die Ware schadlos ins Ausgabefach transportiert, ermöglichen das Angebot frischer Ware. Seit fünf Jahren nutzen landwirtschaftliche Erzeuger das Konzept der Regiomaten, um ihre Produkte direkt an den Verbraucher zu vertreiben. Drei von ihnen stellen wir vor.

Gleich zehn Regiomaten im niederbayerischen Landkreis Dingolfing-Landau versorgt Franz Eberl mit Eiern von seinem Geflügelhof aus. Außerdem gibt es in Selbstbedienung Original Eberl Feinschmeckernudeln, Hausmacher-Tomatensoßen und Hühnersuppen. Die Standorte sind neben Getränkemärkten, Gaststätten oder anderen Einzelhandelsgeschäften.

Michael Kruse und seine Frau Martina Heidebreck bestücken ihren Regiomaten mit dem, was man an verkaufsoffenen Tagen auch in ihrem Hofladen erwerben kann. Im Norden Deutschlands, in Bramsche-Pente, betreiben die beidem einen Biolandhof.

Familie Fülle hat in Heroldstatt im Alb-Donau-Kreis ein Automaten-Häuschen errichten lasse, in dem sie neben einem Zapfautomaten für Milch und einem Regal für leere Flaschen gleich noch einen Regiomaten installierte. Darin bietet sie Joghurt, Käse, Nudeln, Butter, Eier, Dessert und Honig an.

Lunch Vegaz In den Startlöchern

Die Assoziation zu Las Vegas liegt nicht fern, und das sei auch beabsichtigt, sagt Geschäftsführer Govinda Thaler. Schließlich dreht es sich um Automaten wie in der Casino-Metropole, nur dass bei Lunch Vegaz das Geschäftsmodell auf biologische und vegane Kost basiert. Die rund 30 Gerichte, eine kulinarische Weltreise durch alle Kontinente und vakuumiert verpackt, sollen künftig in Vending-Geräten mit Aufwärmfunktion für den To-go-Verzehr auch an Bahnhöfen und Flughäfen angeboten werden.

Geschäftsführer Govinda Thaler will den Lunch Vegaz-Automaten Schritt für Schritt auch in den öffentlichen Bereich bringen, und zwar überall dort, wo Vielfalt und Abwechslung gefragt sind.

Schlemmer-Automat Nach Jahreszeiten

Was Silke Oevermann in ihren Verkaufsautomaten packt, hängt im wesentlichen von der Jahreszeit ab. Sie bedient die Mega Trends regional und saisonal sozusagen automatisch, ergänzt um weitere Produkte aus ihrem Hofladen in Hüllhost Kreis Minden-Lübbecke. Eine Entlastung sei der Automat allerdings nicht, denn er kennt keine Ruhetage. Er muss immer dann gut gefüllt sein, wenn andere Geschäfte geschlossen haben. Arbeitsintensiver sind auch die Vorbereitungen: Ware portionieren, auszeichnen, verpacken.

Art-o-Mat - Zug um Zug Kunstgenuss

Einen Zigarettenautomaten ohne Zigaretten gibt es seit drei Jahren in der Paderborner Rathaus-Passage. Füllprodukte sind gestaltete Schachteln von zehn Künstlern aus der Region. Weitere zwei Schächte sind der Kunst junger Talente und Gast-Künstlern vorbehalten. Wenn die Werke des einen Gastes ausverkauft sind, steht das Fach dem nächsten zur Verfügung. Sogar Kunst von Otto Waalkes gab es schon im Art-o-Mat. Entwickelt wurde er von Marketingberater Burkhard Lohren aus Paderborn, der wiederum den Automatenaufsteller Berost aus Warburg für seine Idee begeistern konnte. Die Werke
können für 5 Euro rund um die Uhr erstanden werden.

Kleinkunst für jedermann und für jedes Portemonnaie gibt es in Paderborn aus dem Art-o-Mat.