Bildquelle: Stefan Mugrauer

Convenience Best 2016 Neues und Bewährtes

Zum zweiten Mal ermitteln und veröffentlichen Lekkerland und Convenience Shop die besten Innovationen der vergangenen zwölf Monate. Bevor sie auf den folgenden Seiten die Gewinner der Warengruppe präsentieren, nimmt Rikus Kolster Stellung zum Convenience Best-Award.

Im vergangenen Jahr war die Zusammenarbeit von Lekkerland und Convenience Shop noch ein Pilotprojekt. Gab es aus dem Kreis Ihrer Kunden und Lieferanten dazu Resonanzen?

Rikus Kolster: Convenience Shop ist ein wichtiges Branchenmagazin, das von vielen unserer Kunden wie auch von der Industrie gelesen wird. Daher wurden wir natürlich auf die Zusammenarbeit angesprochen. Daraus sind einige interessante Gespräche entstanden. Positiv wurde vor allem aufgenommen, dass sich unser Einkauf „in die Karten“ schauen lässt. Dies ist ja nicht selbstverständlich. Außerdem wurde von vielen Kunden und Lieferanten unsere Expertise für Sortimente und Trends in den Warenbereichen anerkannt.

Wir haben uns für die Unterstützung des Convenience Best-Awards entschieden, weil Innovationen für den Erfolg unserer Kunden wichtig sind. Und da wir diese erfolgreich machen möchten, war und ist es bedeutend, Neuheiten eine geeignete Plattform zu bieten. Der Convenience Best-Award ist hierfür perfekt.

Wie zeitnah listen Sie grundsätzlich ein?

Kolster: In der Regel haben wir langjährige gute Beziehungen zu den Industriepartnern. Diese stellen uns ihre Innovationen oft schon in einem frühen Stadium vor. Die Lekkerland-Einkäufer diskutieren dann gemeinsam mit dem Hersteller, den Vertriebskollegen und natürlich auch mit ausgewählten Kunden das Für und Wider der neuen Produkte und deren Potenzial. Fällt unsere Einschätzung positiv aus, listen wir den Artikel kurzfristig national oder regional und starten mit der Distribution.

Welche Kriterien spielen bei der Listung eine Rolle?

Kolster: Entscheidend ist, dass das neue Produkt für den Markt attraktiv ist. Denn im Convenience-Segment sind teilweise andere Produkte gefragt als im klassischen Handel. Die Regalplätze bei Tankstellen oder Kiosken sind sehr begrenzt. Daher analysieren wir das Potenzial neuer Produkte sehr sorgfältig. Neuprodukte sollten

  • eine sinnvolle Ergänzung des bestehenden Sortiments sein
  • von den Endverbrauchern nachgefragt werden
  • möglichst durch Werbung, Marketing- nund POS-Aktivitäten unterstützt werden und
  • die Kategorie an sich weiterentwickeln

Haben Sie hinsichtlich neuer Produkte auch besondere Wünsche an die Industrie? Oder lassen Sie sich einfach überraschen?

Kolster: Auch wenn ich persönlich Überraschungen mag – in Bezug auf Neuprodukte sind wir gerne frühestmöglich informiert. Uns ist daran gelegen, in Entwicklungsphasen eingebunden zu werden. Denn für den Unterwegskonsum gelten andere Anforderungen als im Lebensmitteleinzelhandel, beispielsweise wenn es um Verpackungsgrößen und -designs, den passenden Verschluss oder auch spezielle Rezepturen geht. Letztendlich wünschen wir uns von den Herstellern regelmäßig attraktive und erfolgreiche (Neu)Produkte und Sortimente, die die Attraktivität der Shops erhöhen und unsere Kunden noch erfolgreicher machen.

Gibt Lekkerland seinen Kunden auch Empfehlungen, welche Produkte gegen Innovationen ausgetauscht werden sollten?

Kolster: Natürlich, wir verstehen uns ja nicht nur als Großhändler, sondern als 360 Grad-Konzept- und Lösungsanbieter. Die Beratung unserer Kunden nimmt daher einen hohen Stellenwert ein. So erstellen wir standort- und zielgruppenspezifische Sortimente, machen Platzierungsvorschläge, entwickeln Planogramme oder auch ganze Shopkonzepte und unterstützen mit Werbemitteln. Dies tun wir für eine kontinuierlich steigende Anzahl von Kunden deutschlandweit. Mit Erfolg: Die von uns optimierten Shops entwickeln sich besser als der Markt – in allen Kategorien. Dieses Gesamtpaket macht uns so schnell keiner nach.

Sie wollen noch in diesem Jahr ein eigenes Shopkonzept testen. Dürfen wir dort auch Produktinnovationen erwarten?

Kolster: Ja, wir haben ein innovatives Tankstellenshop-Konzept entwickelt, das neue Qualitätsstandards setzt und zudem zahlreiche neue Services und Leistungen für Shopbetreiber und Konsumenten bietet. Frische, lecker zubereitete Produkte spielen darin eine wichtige Rolle, denn die Nachfrage danach steigt kontinuierlich. Unter dem Namen „Go Fresh“ integrieren wir erstmals Eigenmarken aus dem Bereich Foodservice: frisch belegte Brötchen und Brote aus der Bäckerei, Wraps, Salate oder auch süße Desserts. Selbstverständlich sind auch die bestehenden Sortimente – Süßwaren, Getränke, Tabak usw. – in unserem neuen Konzept integriert und werden auf neue, ansprechende Art und Weise präsentiert.

Top-Innovationen auf der einen Seite, Flops auf der anderen Seite: Wie lässt sich verhindern, dass Produkte zu Eintagsfliegen werden?

Kolster: Wenn die Industrie Produkte neu einführt, werden diese häufig intensiv durch Werbung und POS-Maßnahmen unterstützt. Das ist richtig und wichtig. Oft ebben diese Aktivitäten dann aber zu früh wieder ab, und die Produkte haben keine echte Chance, sich zu etablieren. Innovationen sollten mindestens so lange beworben werden, bis der Abverkauf gut und nachhaltig angelaufen ist. Neben Werbemaßnahmen ist natürlich die optimale Platzierung entscheidend, für die wir gemeinsam mit der Industrie und unseren Kunden sorgen.

Gibt es Artikel unter den Convenience Best-Gewinnern 2015, die sich zu echten Top-Produkten entwickelt haben?

Kolster: Besonders gut hat sich z.B. Ferrero mit dem Produkt Duplo Chocnut entwickelt: 2015 gehörte es zu den Convenience Best-Gold-Gewinnern und wurde in der Shopper-Befragung für seinen hohen Innovationsgrad gelobt. Heute ist es aus den Regalen von Convenience-Shops schon fast nicht mehr wegzudenken – die Kennzahlen wie Umsatz und Anzahl der kaufenden Kunden haben sich sehr positiv entwickelt. Auch das Oreo Stieleis von R & R Ice Cream ist trotz des durchwachsenen Wetters zu einem echten Renner geworden: Im zweiten Jahr konnte es ein sattes Umsatzplus verzeichnen und hat die Erwartungen damit voll erfüllt.

Die Gewinner in den einzelnen Kategorien: