Bildquelle: Service Store DB

Service Store DB goes Casual

Casualfood wird Franchise-Nehmer von DB Service Store. Das erste Outlet eröffnete Anfang November im Regionalbahnhof Frankfurt/Main Flughafen. Weitere sollen folgen.

Die Neueröffnung eines DB Service Stores ist zugegebenermaßen keine Seltenheit. Immerhin hat das Unternehmen angekündigt, in den nächsten Jahren nachhaltig wachsen zu wollen. Insgesamt sollen bis 2021 pro Jahr 20 neue Stores ihre Pforten öffnen. Um bundesweit auf mindestens 250 Standorte zu kommen, werden die Expansionspläne sogar jetzt auf alle Bahnhofskategorien ausgeweitet. Bisher lag der Fokus eher auf kleinen und mittelgroßen Bahnhöfen. Somit dürften in Zukunft vermehrt auch auf großen Bahnhöfen ein DB Service Store zu finden sein.

Mit der Neueröffnung Anfang November im Regionalbahnhof Frankfurt/Main Flughafen nähert man sich dem schon ein wenig an. Und hier ist noch etwas Besonders, denn für diesen Store ist die Frankfurter Casualfood GmbH verantwortlich. DB Service Store hat sich das Frankurter Unternehmen jetzt als neuen Franchise-Nehmer ins Boot geholt. Neben der Convenience Concept (Valora) also ein weiterer Partner aus der Branche. Kein schlechter Schachzug, denn Casualfood hat Erfahrung im Convenience-Markt. Quickers, Italissimo und Natural heißen die C-StoreKonzepte, die das Unternehmen selbst kreiert und lanciert hat. Am bekanntesten und weitesten verbreitet ist Quickers. Den C-Store findet man im Frankfurter Flughafen gleich neun mal, im Düsseldorfer Airport vier mal und einen Shop gibt es auch im Frankfurter Hauptbahnhof.

„Wir freuen uns, an einem solch hochfrequentierten Standort den ersten Pilot-Store unserer Zusammenarbeit zu eröffnen“, sagt Martina Köppl, Leiterin Systemführung Service Store der DB Station & Service AG. Und das soll erst der Beginn einer neuen Erfolgsgeschichte werden, denn weitere Neueröffnungen in dieser Konstellation sind bereits in Planung. „Diese Kooperation sehen wir als langfristige Chance, gemeinsam mit unserem Partner noch weiter zu wachsen“, teilt Michael Weigel, Geschäftsführer Casualfood, mit.

Rund 10.000 Pendler und Reisende kommen täglich am Store vorbei. Deshalb wird auf der 90 qm großen Fläche vor allem das angeboten, was für die Reise und den Unterwegs-Bedarf wichtig ist: Von frischen Backwaren und warmen Snacks über Heiß- und Kaltgetränke bis hin zu Tabakwaren und Presseartikeln. Aber auch Frische-Artikel spielen hier eine bedeutende Rolle. Ein ganzes Kühlregal ist den Smoothies, frischen Salaten, vorgeschnittenem Obst, Sandwiches etc. vorbehalten.